14. Juli 2010 12:42

Sonne, Strand, Meer 

So überstehen Ihre Augen den Urlaub

Nie oben ohne: Die Sonnenbrille schützt Augen vor UV-Strahlen.

So überstehen Ihre Augen den Urlaub
© sxc

Der Sommer in Höchstform: Nicht nur die Haut braucht jetzt erhöhten UV-Schutz. Sonne, Wind und Staub setzen auch den Augen zu. Vor allem im Urlaub am Meer oder in den Bergen kann die erhöhte UVA- und UVB-Strahlung zu Augenproblemen führen: Bindehautentzündung, Sonnenbrand der Hornhaut, Netzhautschäden oder Grauer Star können die Folge sein.

Schutz
Eine Sonnenbrille sollte mindestens 99 Prozent der UV-Strahlen oder UV-Strahlen bis 400 Nanometer absorbieren. Und da weißer Sand mehr als 90 Prozent der Sonnenstrahlung reflektiert, sollten Sie am Strand immer mit Brille unterwegs sein. Auch wenn Sie nur im Schatten sitzen. Nicht alle Glastönungen eignen sich als Blendschutz. Modefarben wie hellblau oder rosa sind nur eingeschränkt anwendbar. Dunkle Sonnengläser ohne UV-Schutz sind besonders ungünstig, da sich die Pupille weiter öffnet und mehr UV-Licht eindringt.

Sicherheit
Achten Sie beim Kauf einer Sonnenbrille auf das CE-Zeichen. Verlassen Sie sich aber nie auf das Brillenetikett. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, können Sie den UV-Schutz Ihrer Brille von den meisten Augenoptikern per Messgerät prüfen lassen.

Wenn Sonne oder Sandkörner können zu Augenreizungen führen: Augentropfen in den unteren Bindehautsack träufeln und die Augen bei geschlossenen Lidern rollen, um die Wirkstoffe zu verteilen. Augentropfen oder -gele sind ohne ohne Rezept erhältlich.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |