16. Jänner 2008 09:46

Bandscheiben 

Bewegung statt Skalpell

Neue Methoden in Prävention und Chirurgie ersetzen die gefürchtete Bandscheiben-Operation.

Bewegung statt Skalpell
© sxc

Rückenleidende kennen das Damoklesschwert der Bandscheiben-Operation. Wurde in der Vergangenheit zu häufig und mit zu großen Schnitten an der Wirbelsäule manipuliert, um einen Bandscheibenvorfall zu kurieren, so gehen Mediziner heute sanftere Wege in der Therapie: Mikrochirurgische Eingriffe mittels Laser und seit Kurzem sogar per Wasser statt „großer“ Operation.

Bewegen
„Operiert sollte nur im äußersten Notfall werden“, meint der Wiener Orthopäde Michael Riedl. Während früher wehe Rücken ruhig gestellt wurden, raten Ärzte heute sogar im Akutfall zu Massage und Bewegung. Riedl: „Es ist wichtig, den Schmerz mit entzündungshemmenden Medikamenten sofort zu stoppen, um die Mobilität wieder herzustellen. Wenn sich die Muskulatur entspannt, kann sich sogar eine vorgefallene Bandscheibe wieder zurückziehen.“

Vorbeugen
80 Prozent der Bandscheiben-Operationen sind überflüssig. Und maximal 15 Prozent aller Rückenprobleme gehen auf Abnützung zurück. Die wahren Feinde fürs Kreuz sind: Stress, Sitzen und zu schwache Muskeln. Dietrich Grönemeyer, Leiter des Instituts für Mikrotherapie in Bochum und deutscher Rücken-Papst, verpasst daher nicht nur seinen Patienten eine Rückenschule, sondern will auch zu mehr Sport im Alltag motivieren.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |