30. April 2009 11:05

High Heels 

Bis fünf Zentimeter Absatz unbedenklich

Darüber drohen Spreizfuß-Bildung, Hohlkreuz oder "Frostballen".

Bis fünf Zentimeter Absatz unbedenklich
© sxc

Zuerst die gute Nachricht zur beginnenden High-Heels-Saison: Schuh-Absätze mit bis zu fünf Zentimetern sind aus medizinischer Sicht unbedenklich. Sie sollen sogar das Abrollen der Füße beim Gehen erleichtern. Die weniger erfreuliche Botschaft: "Schuhe, die höher sind, haben jedoch negative Auswirkungen auf Füße, Beine, Hüfte und Wirbelsäule", warnte Primar Franz Landsiedl, Leiter der I. Orthopädischen Abteilung in Wien-Speising.

Hohlkreuz
Wer viel mit hohen Hacken über fünf Zentimetern Absatz läuft, bei dem sind die Fersen immer höher als die Vorderfüße gestellt. Die Folge: Die Wadenmuskulatur verkürzt sich und die Knie können nicht mehr durchgedrückt werden. "Dadurch kann sich auch die Hüftbeuge verkürzen und im Extremfall sogar Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen. Auch die Neigung zum Hohlkreuz wird durch das Stöckeln auf hohen Absätzen begünstigt", erklärte der Mediziner.

Schmerzen und Schwielen
"Ständiges Gehen mit hohen Absätzen verursacht eine Überlastung des zweiten und dritten Mittelfußknochens." Es kann zu einer Spreizfuß-Bildung kommen. Schmerzen und Schwielen sind die Folge. Wer bereits unter einem Spreizfuß leidet, begünstigt auch die Entstehung von "Frostballen" (Hallux valgus). Diese entstehen durch Gelenkverschleiß im Großzehengelenk, bei dem der große Zeh nach der Kleinzehenseite hin abknickt.

Frauen sind sportlicher geworden
Landsiedl ist trotzdem optimistisch: "Früher hatten mehr Patientinnen Probleme in Folge von Stöckelschuhen." Heutzutage sind Frauen sportlicher und gesundheitsbewusster geworden. "Und wenn sie nur vom Taxi ins Theater stöckeln, dann sind auch sehr hohe Schuhe kein Gesundheitsproblem."


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare