01. Dezember 2009 07:22

Welt-Aids-Tag 

Bisher 60 Millionen Infizierte

25 Millionen Menschen starben an der Immunschwächekrankheit.

Bisher 60 Millionen Infizierte
© dpa

Welt-Aids-Tag 2009: Rund um den Erdball wird auf die anhaltende Gefahr durch die Pandemie durch das HI-Virus aufmerksam gemacht. Laut dem aktuellen Welt-Aids-Bericht haben sich bisher 60 Mio. Menschen mit dem Erreger infiziert. Etwa 25 Mio. Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie gestorben. Derzeit leben weltweit rund 33,4 Mio. Menschen mit HIV/Aids. 2008 haben sich weltweit 2,7 Mio. Menschen neu infiziert, zwei Millionen Personen sind gestorben.

Zahl der Ansteckungen gesunken
Trotz der hohen Zahl an Neuinfektionen ist in den vergangenen Jahren weltweit die Zahl der Ansteckungen um 17 Prozent gesunken. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Aids-Todesfälle um fünf Prozent zurückgegangen. Die Daten für Österreich: Bis 30. Oktober sind 1.502 Menschen an Aids verstorben, insgesamt 2.749 Personen an Aids erkrankt. Mit Aids leben derzeit 1.247 Menschen. Es gibt in Österreich zwischen 12.000 und 15.000 HIV-Positive. Insgesamt steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen offenbar leicht an: Im Jahr 2007 waren es in Österreich 515, im Jahr 2008 dann 505 bestätigte positive Tests, nach drei Viertel des Jahres hochgerechnet werden es im Jahr 2009 wohl um die 523 sein. Österreichische Aids-Aktivisten verwiesen aus Anlass des diesjährigen Welt-Aids-Tages vor allem auf den hohen Anteil von Betroffenen, bei denen die Infektion erst sehr spät festgestellt wird. Darüber hinaus wird auch das "soziale Aids" - die Benachteiligung der HIV-Positiven - beklagt.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |