27. August 2010 11:57

Total ausgebrannt 

Sind Sie Burn-out gefährdet?

Jeder 4. Österreicher fühlt sich total erschöpft. Tipps gegen den Burn-out.

Sind Sie Burn-out gefährdet?
© Getty Images

Fühlen Sie sich ausgebrannt? So geht es jedem vierten Österreicher. Warum? Immer mehr Österreicher werden vom Burn-out-Syndrom geplagt Grund: wachsender Stress durch Termindruck, Arbeitslast oder Druck vom Vorgesetzten.

Immer mehr Krankenstände
Die Krankenstände aufgrund psychischer Probleme steigen stark. Mittlerweise geht in Österreich jeder 16. Krankenstandstag, insgesamt fast 2,5 Millionen, darauf zurück, klagt die Sozialversicherung. Die Krankenstände beim Burn-out-Syndrom sind noch dazu dreimal so lange wie bei anderen Krankheiten, im Schnitt 37 Tage.

Woran erkennen?
Burn-out äußert sich in Lustlosigkeit, mangelndem Interesse am Beruf oder Aufgabenbereich, permanenter Müdigkeit und in unterschiedlichsten körperlichen Beschwerden. Burnout ist ein geistiger, körperlicher und seelischer Erschöpfungszustand, der sich über ein paar Wochen, bisweilen auch über Jahre hinziehen kann.

Die besten Tipps gegen den Burn-out

1. Selektieren
Vermeiden Sie Störreize, entscheiden Sie selbst, was Sie wahrnehmen wollen und sollen. Leben Sie bewusst und mit allen Sinnen!

2. Positivere Gedanken hegen
Hilfreich ist, universal einsetzbare Sätze oder Worte zu trainieren, damit Sie statt Alarmreaktion Gelassenheit bewahren.

3. Die Zeit sinnvoll nutzen
Zeitmanagement heißt, sich seine Aufgaben realistisch einzuteilen. Dabei sollte man lediglich 60 Prozent des vorhandenen Zeitraums verplanen und 40 Prozent für die vielen unvorhergesehenen Aufgaben Freiraum lassen.

4. Beziehungen pflegen
Aus positiven Beziehungen können wir Kraft schöpfen, unsere sozialen Netze fangen uns auf und stützen uns. Wir sollten sowohl im Berufsleben als auch beim Ausgleich gesundheitsförderliche Verbesserungen einleiten. Ein gesunder Lebensstil, der auch die Psychohygiene berücksichtigt, lohnt sich!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |