05. Oktober 2011 10:15

Vorsorge 

Österreichs erste Krebsschule eröffnet

In einfachen Kursen sollen Nicht-Mediziner über Krebs aufgeklärt werden.

Österreichs erste Krebsschule eröffnet
© Barbara Krobath

Das Comprehensive Cancer Centers (CCC) Wien eröffnet am 2. November die erste Krebs-Schule ("Cancer School") Österreichs. In dieser Schule sollen neue Wege der Erwachsenenbildung zu Gesundheit und Krankheit entwickelt und angeboten werden. Die Kurse richten sich nicht nur an Mediziner, denn die Informationen sind für Laien umfassend und verständlich aufbereitet.

Im Basiskurs Krebswissen werden die Grundbegriffe zum Thema Krebserkrankungen erklärt - von der Früherkennung, über die Diagnose bis zur Therapie. Denn gerade das Fachgebiet der Onkologie, also der Krebsheilkunde, entwickelt sich mit unglaublicher Geschwindigkeit.

Ein weiteres Ziel des Kurses ist es, die in der Krebsheilkunde wichtigen Fachgebiete und ihre Aufgaben vorzustellen. Denn es ist wichtig zu wissen, wie Entscheidungen in der Krebsheilkunde heute getroffen werden, um sie als PatientIn oder Angehörige zu verstehen und mittragen zu können.

Abendkurs
Ab 2. November werden an sechs Abenden, wöchentlich in jeweils vier Themenblöcken die Grundbegriffe von Krebserkrankungen in Form von Kurz-Vorträgen behandelt. Nach jedem dieser Vorträge werden in einer Diskussionsrunde Gesagtes und Erfahrungen besprochen.

Kursleiterin ist Univ.-Prof.in Dr.in Gabriela Kornek, stellvertretende Leiterin der Universitätsklinik für Innere Medizin I, CCC Wien und Präsidentin der PatientInnen-Organisation "Leben mit Krebs".


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare