30. Juli 2008 08:48

Osteoporose 

Damit die Knochen stark bleiben

Jede dritte Frau und auch jeder fünfte Mann leidet bereits an Osteoporose. Doch der Knochenschwund kann heute effektiv gestoppt werden.

Damit die Knochen stark bleiben
© sxc

Osteoporose ist eine nach wie vor unterschätzte Erkrankung. In Österreich leidet jede dritte Frau und jeder fünfte Mann an Knochenschwund.

Spät erkannt
Osteoporose ist der krankhafte Abbau der festen Knochensubstanz: Das Knochengewebe wird immer poröser und die Knochen werden schwächer und brechen leichter. Die Erkrankung wird im Anfangsstadium oft bagatellisiert, denn Osteoporose kann bis zum ersten Knochenbruch schmerzfrei verlaufen.
Solche für Osteoporose typischen Knochenbrüche oder Frakturen treten hauptsächlich bei den Hüften, der Wirbelsäule und den Handgelenken auf.

Ursachen
Rauchen, exzessiver Alkoholgenuss, Mangel an Bewegung, geringes Körpergewicht, zu wenig Kalzium-Aufnahme aus dem Darm und Hormonabfall fördert den Knochenabbau. Auch Mangel an Sonnenvitamin-D unterstützt das Porös-Werden der Knochensubstanz.

Medikament
Sogenannte Bisphosphonate haben sich bei der Therapie von Osteoporose seit Jahren bewährt. Für einen nachhaltigen Effekt muss die Behandlung drei bis fünf Jahre konsequent durchgeführt werden. Zusätzlich zu Tabletten gibt es jetzt auch Injektionen gegen Osteoporose. Bonviva wird alle drei Monate vom Arzt injiziert und ist eine bequeme Therapieform.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |