18. März 2009 10:56

Vorsicht Falle! 

Daran scheitern Diäten

Achtung Fettfalle! Das sind die häufigsten Gründe warum Diäten scheitern.

Daran scheitern Diäten
© Getty Images

Sie haben sich vorgenommen abzunehmen? Wissen aber noch nicht, mit welcher Diät Sie dieses Ziel erreichen wollen? Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Wunschgewicht erreichen. Das sind die häufigsten Gründe warum Diäten scheitern.


Hier geht`s zur digitalen Wiegetabelle

Hungern
Während einer Diät werden viel weniger Kalorien aufgenommen. Sie nehmen ab, weil der Körper kaum Nahrung bekommt. Dabei lernen Sie nur zu verzichten, nicht aber Ihre Essgewohnheiten zu ändern.

Jo-Jo-Effekt
Alle Diäten haben eines gemeinsam: sie enden irgendwann. Und spätestens dann essen Sie wieder wie gewohnt und das ist in der Regel zu üppig. Die Fettdepots füllen sich und die Waage zeigt wieder das ursprüngliche Gewicht an.

Hormone
Manche Hormone stehen eng mit dem Hunger- und Sättigungsmechanismus in Zusammenhang. Wenn Körper und Seele aus dem Gleichgewicht geraten, kommt es zu Heißhungerattacken und diese blockieren den Fettstoffwechsel.

Low Carb?
Low Carb steht für einen geringen Anteil an Kohlenhydrate in der Nahrung. Also wenig Nudeln, Reis und Brot. Bei diesem Trend wird nach dem schwarzen Peter in den Lebensmittel gesucht, den es aber nicht gibt. Wichtig ist die täglich gegessene Menge von Kohlenhydrat, Fett und Eiweiß.

Warum essen wir?
Essen Sie wenn Sie unter Stress stehen, oder eher wenn Sie sich einsam fühlen? Es gibt viele Gründe warum wir essen. Wer abnehmen will, muss die psychologischen Ursachen kennen, die das Ernährungsverhalten bestimmen.

Einkaufen, aber was?
Bei jeder Diät wird genau das eingekauft, was am Plan steht. Ist die Diät dann zu Ende, wissen Sie im Supermarkt nicht, vorauf Sie achten sollen, um Ihre neue Figur halten zu können. Tipp: Was man nicht zu Hause hat, kann man auch nicht essen!

Rauchstopp und Diät
Wenn Sie zu rauchen aufhören, dann sinkt Ihr Grundumsatz um 500 Kalorien. Jetzt heißt es weniger essen und mehr Bewegung, damit Sie nicht zunehmen.

Heißhunger
Während einer Diät dürfen Sie sich nichts gönnen. Nicht das kleinste Stück Schokolade. Irgendwann ist der Heißhunger auf die "verbotenen" Nahrungsmittel dann so groß, dass sie so richtig reinhauen.

Richtig Essen lernen
Eine Diät kann das Essverhalten nur kurzfristig ändern. Das Gewicht soll aber langfristig von ihren Hüften verschwinden. Wann wir essen und was wir essen, wird schon in der Kindheit gelernt und anerzogen. Wenn man diese Gewohnheiten ändern will, muss sich seiner Essgewohnheiten bewusst werden.

Gesundheitscheck
Wenn wirklich gar nichts beim Abnehmen hilft, sollten Sie sich beim Arzt durchchecken lassen. Vielleicht liegt eine Lebensmittelunverträglichkeit vor oder eine andere Krankheit.

Buchtipp: Warum Diäten scheitern: Wie Sie aus der Gewichtsfalle finden; Reihe: GU Ganzheitlich leben; 17,40 Euro

Nächste Seite: So umgehen Sie Essfallen!

1. Kleine Teller
Auf einem großen Teller wirkt die Portion automatisch kleiner und Sie essen mehr. Tricksen Sie und essen Sie von einem kleineren Teller oder richten Sie das Essen so an, dass der Teller gut gefüllt wirkt.

2. Klassische Musik
Wer bei lauter Musik sein Essen hektisch hinunterschlingt, isst automatisch mehr. Optimal ist ein Essen bei leiser klassischer Musik. Genießen Sie Ihre Mahlzeit, kauen Sie jeden Bissen ganz bewusst.

3. Die Buffetfalle
Bei einem Buffet essen wir automatisch mehr. Greifen Sie bewusst zu Salaten, Gemüse, magerem Fleisch und Fisch. Vermeiden Sie Saucen und fettige Beilagen.

4. Süßigkeiten zur Belohnung
Belohnen Sie sich ab und zu mit einem Stück Schokolade. Wenn der Heißhunger nämlich zu groß wird, futtern Sie gleich die ganze Tafel auf.

5. Trinken
Ein unheimlicher Dickmacher ist zu wenig Trinken. Wasser und verdünnte Fruchtsäfte sind die besten Durstlöscher. Vor allem vor und zu den Mahlzeiten sollten Sie sich ein großes Glas gönnen - das füllt den Magen und stillt den Durst.

6. Einkaufen
Gehen Sie niemals hungrig in den Supermarkt und kaufen Sie nur Dinge die auf Ihrem Einkaufszettel stehen. Lesen die Inhaltsangaben genau und vergleichen Sie Fettangaben auf den Packungen.

7. Kerzenschein
Grelles Licht verleitet zu schnellem Essen - Kerzenlicht dagegen verbreitet eine gemütliche, wohlige Atmosphäre. Der Körper entspannt sich, Sie nehmen die Nahrung langsam und gelassen auf. Zelebrieren Sie Ihr Mahl - essen Sie möglichst selten zwischendurch und im Stehen. Ihre Figur wird es Ihnen danken!

8. Zubereitung
Bereiten Sie Ihre Speisen möglichst fettfrei zu. Kochen, dünsten, grillen oder garen in der Folie sind optimal. Greifen Sie zu mageren Fleischstücken und verzichten Sie beim Geflügel auf die Haut! Fisch sollte zwei Mal pro Woche, aber nicht paniert, auf den Tisch kommen.

9. Brot
Eine große Kalorienfalle ist auch das Brotkörberl am Esstisch. Schon nach fünf Minuten weiß jeder dritte Restaurantgast nicht mehr, wie viel Brot er neben seinen Unterhaltungen gegessen hat. Zwölf Prozent bestreiten sogar, überhaupt Brot gegessen zu haben!

10. Kaffee
Wer nach dem Essen nicht auf seinen Kaffee verzichten möchte, sollte zu einem Espresso greifen, den der hat mit Zucker nur ca. 40 Kilokalorien. Bei einem Latte Macchiato nimmt man hingegen satte 380 Kilokalorien zu sich.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |