15. Mai 2009 08:53

Kopfschmerzen 

Das hilft gegen Wetterfühligkeit

Mal kalt, mal warm: Temperaturschwankungen können Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme verursachen. Die besten Tipps dagegen.

Das hilft gegen Wetterfühligkeit
© sxc

Kann das Wetter krank machen? Ja! Bei heftigen Temperaturschwankungen fühlen sich viele Menschen angeschlagen: Kopfschmerzen, Gereiztheit oder sogar Atemnot können einem dann das Leben schwer machen. Wir verraten Ihnen was man dagegen tun kann.

Wettersensibel?
Das Wetter an sich kann keine Krankheit hervorrufen, aber es kann einen bestehende Erkrankung verschlechtern. So neigt zum Beispiel ein Mensch, der sowieso anfällig für Kopfschmerzen ist, beim Wetterumschwung eher zu Migräne als ein gesunder Mensch. Unwohlsein bei Gewitter ist keine Seltenheit. Wettersensible Menschen leiden besonders darunter, sind besonders gereizt oder klagen über Kopfschmerzen. Nach dem erfrischenden Sommerregen fühlen sich dann alle wieder besser.

Das hilft
1. Frische Luft
Kältereiz stärkt vorbeugend die Gefäße und den Organismus: Gehen Sie deshalb bei jedem Wetter an die frische Luft!
2. Sauna
Regelmäßige Saunagänge und Kneipp-Güsse stärken den Organismus.
3. Sport
Drei Mal pro Woche ein sanftes Ausdauertraining wie Joggen, Radfahren, Schwimmen oder Walken kann Wunder wirken.
4. Gesunde Ernährung
Besonders wichtig: Gesunde Ernährung, ausreichend schlafen, nicht rauchen und Alkohol nur in Maßen.
5. Entspannungsübungen
Yoga, Autogenes Training oder Meditation wirken beruhigend und ausgleichend auf Körper und Geist.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |