13. August 2007 15:47

Die besten Tipps 

Das hilft wirklich bei Orangenhaut

90% aller Frauen leiden unter Cellulite. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps und Tricks, wie sie die Orangenhaut für immer los werden!

Das hilft wirklich bei Orangenhaut

Was ist Cellulite?
Wenn man von Cellulite spricht, meint man vergrößerte Fettzellen an Beinen, Bauch und Po. Diese Vergrößerung entstehen durch die so genannten Schlackenstoffe, die Reste des Stoffwechsels. Sollen diese Stoffe abtransportiert werden, dann nur über den Lymphweg. Die Lymphflüssigkeit fließt nur dann, wenn man sich bewegt.

Woher kommt Cellulite?
Die Ursachen für ein schwaches Bindegewebe und für die Entstehung von Orangenhaut sind vielfältig. Unter anderem ist eine falsche Ernährung und Bewegungsmangel dafür verantwortlich. Weiters fördern die erbliche Veranlagung und die weiblichen Hormone (Östrogene und Progesteron) die Bildung von Cellulite.

Cellulite erfolgreich bekämpfen
Früher oder später leiden 90% aller Frauen unter Cellulite. Wenn Sie besonders unter den Dellen leiden, dann sollten Sie nicht nur zur kosmetischen Behandlung greifen. Vielmehr ist es wichtig, alle Lebensbereiche umzustellen. Ernährung, Bewegung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind genauso zu beachten, wie alle Maßnahmen die die Durchblutung fördern.

Kosmetik-Tipps
High Care. Diese neue Methode wird nun auch in Wien eine besonders innovative Technik angeboten. Mit einem speziellen Unterdruckverfahren, das auch in der Raumfahrt verwendet wird, kann Cellulite erfolgreich behandelt werden. Dabei liegt der Patient in einer Röhre, die luftdicht abgeschlossen wird. Auf die Haut wirkt nun abwechselnd Druck und Unterdruck ein. Dadurch werden die Gefäße erweitet und es kommt zum Abfluss der Schlacken. www.hcc-wien.com

Lipo-Shaver. Dieses Gerät massiert und knetet die Haut und zertrümmert so die Fettzellen. Bereits nach 2 Behandlungen ist die betroffen Hautpartie wesentlich straffer und glatter. Die Allgemeinmedizinerin Doris Wallentin verwendet diese Methode im Aesthetik-Center in Wien Sievering.

Vela Smooth. Diese neue Technologie arbeitet mit drei Energiebereichen. Die Radiowelle schmilzt durch Hitze die Fettzellen, Infrarot erweitet die Gefäße und Vakuum strafft das Gewebe. So wird die Haut nicht nur straff und glatt, sondern auch die Fettzellen reduziert.

Ernährungs-Tipps
Eine ausgewogene Kost besteht aus viel frischem Obst und Gemüse. Milch und Vollkornprodukte sollten auf dem täglichen Speiseplan auch nicht fehlen. Fette Fleisch- und Wurstwaren möglichste reduzieren, satt dessen lieber Fisch essen. Er liefert das nötige Jod und hilft so das Bindegewebe zu straffen. Weißbrot und fettreiche Käsesorten begünstigen die Cellulite-Bildung. Wenn Sie den Abbau der Schlackenstoffe aus dem Gewebe fördern wollen, dann kochen sie salzarm und verzichten auf frittierte Speisen.

Bewegungs-Tipps
Egal ob Ausdauersport wie Radfahren und Laufen oder regelmäßige Gymnastik, jede Art der Bewegung bringt eine Straffung des Gewebes und so zum gewünschten Erfolg. Natürlich können Sie auch Ihre „Problemzonen“ mit speziellen Übungen trainieren.

Trink-Tipps
Trinken Sie täglich mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit. So können die eingelagerten Schlackenstoffe leichter abtransportiert werden. Ungesüßte Tees oder Wasser sind dazu am besten geeignete meint die Ernährungsberaterin Neugebauer.

Durchblutungs-Tipps
Alles was die Haut durchblutet, hilft besonders gut bei Cellulite. Duschen Sie ihre Oberschenkel und den Po abwechselnd warm und kalt ab. Wiederholen Sie diesen Vorgang mindestens 5 Mal. Verwenden Sie einen Massage-Handschuh - je gröber, desto besser – und massieren Sie Ihre Reiterhosen so lange, bis die Haut gerötet ist. Auch Körper-Peelings eigenen sich gut.

Weitere Infos unter
Dr. Doris Wallentin: www.wallentin.cc
High Care Center Wien: www.hcc-wien.com


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |