26. Februar 2008 12:20

Tipps 

Das hilft wirklich gegen Heuschnupfen

Die Pollen fliegen bereits. Wenn Sie jetzt unter tränenden Augen und rinnender Nase leiden, haben wir für Sie besten Tipps.

Das hilft wirklich gegen Heuschnupfen
© sxc

Das frühlingshafte Wetter hat zum Leidwesen vieler Allergiker die Pollen richtig fliegen lassen. Niesanfälle, juckende Augen und Atemnot: Viele Menschen leiden unter Heuschnupfen. Mit unseren Tipps kommen Sie besser durch die Allergiehochsaison.

Was ist Heuschnupfen?
Der Heuschnupfen ist eine allergische reaktion auf Baum- und Gräserpollen, die unser Immunsystem austricksen. Bei Allerrgikern hält der Körper die Pollen für schädliche Eindringlinge und bekämpft sie. Der Allergiker bekommt das durch Niesattacken, tränende Augen und laufender Nase zu spüren.

Ab zum Arzt!
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie unter Heuschnupfen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mittels Allergietest kann schnell eine Diagnose gestellt werden. Eine Behandlung des allergischen Schnupfens ist in jedem Fall wichtig, weil er sonst zu Asthma führen kann.

Soforthelfer
Bei besonders schlimmen Beschwerden helfen Medikamente. Die bekämpfen zwar nicht die Ursachen, aber verbessern die Symptome. In der Apotheke erhalten Sie vorbeugende Augen- und Nasentropfen.

Langfristige Helfer
Bei 60 Prozent aller Heuschnupfen-Patienten ist die sogenannte Hyposensibilisierung wirksam. Dabei spritzt der Arzt den Allergie auslösenden Stoff vor Beginn der Pollen-Saison drei Monate lang (einmal pro Woche) in langsam aufsteigenden Dosen unter die Haut. Die Abwehrreaktion des Körpers wird dabei langsam normalisiert.

Tabletten
Gegen die Gräserpollenallergie gibt auch eine Tablette. Diese wird vier Monate vor der Heuschnupfensaison und währenddessen täglich eingenommen.

Die besten Tipps für Allergiker
- Halten Sie bei Pollenflug Fenster und Türen geschlossen
- Pollenflugkalender beachten
- Sonnenbrillen können einen Teil der Pollen abhalten
- Halten Sie sich zu Tageszeiten großer Pollenbelastung am besten in geschlossenen Räumen auf
- Haare waschen, Brille reinigen und Kleider nach einem Aufenthalt im Freien wechseln
- Das Gesicht mehrmals täglich mit Wasser abspülen
- Pollenfilter fürs Auto: Pollenfilter sind für alle gängigen Automarken erhältlich
- Pollenschutzgitter: Auf dem Markt sind Pollenschutz-Gitter für Fenster erhältlich. Eine spezielle Struktur verhindert das Eindringen von nahezu 90% der Pollen
- Vermeiden Sie vor allem mittags einen Aufenthalt im Freien
- Kein Alkohol: Alkohol erweitert die Gefäße. Das betrifft auch die Nasenschleimhaut, die durch Alkohol durchlässiger wird und damit können die Pollenallergene leichter in die Blutbahn gelangen

Einen ausführlichen Pollenkalender finden Sie hier: www.wetter.at/wetter/bio-wetter/pollen


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |