10. Mai 2010 08:51

Häufiger Gebrauch 

Dauerkopfschmerz durch Schmerzmittel

Bei Schmerzen besser mal nicht-medikamentöse Strategien ausprobieren.

Dauerkopfschmerz durch Schmerzmittel
© sxc

Schmerzmittel können bei zu häufigem Gebrauch Dauerkopfschmerzen auslösen. "Sowohl allgemeine Schmerzmittel wie auch spezielle Migräne-Medikamente sollten daher nicht öfter als zehnmal im Monat und nicht länger als drei Tage hintereinander eingenommen werden", erklärt Hans-Christoph Diener von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN). Menschen, die häufig unter Kopfschmerzen leiden, sollten die Art des Schmerzes vom Neurologen bestimmen und sich gezielt behandeln lassen.

Übergebrauch von Medikamenten
Am häufigsten kommt es den Angaben zufolge bei Migräne wegen des Übergebrauchs von Medikamenten zu einem Dauerkopfschmerz. "Nicht selten nehmen Migräne-Patienten mit einem hohen Leistungsbewusstsein bereits vorbeugend Schmerzmittel, weil sie beispielsweise beruflich unter Druck stehen und sich keinen Ausfall leisten möchten", berichtet der Direktor der Klinik für Neurologie in Essen. Der zu häufige Einsatz von Migräne-Medikamenten wie Triptanen kann die Anzahl der Attacken aber erhöhen.

Dauerkopfschmerz
Beim Übergebrauch frei verkäuflicher Schmerzmittel mit Wirkstoffen wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen und Paracetamol kann ein dumpfer, drückender Kopfschmerz entstehen. "Hat sich erst einmal ein Dauerkopfschmerz entwickelt, so muss die Einnahme jeglicher Schmerzmittel für etwa 14 Tage ausgesetzt werden", rät Diener. Etwa 80 Prozent der Betroffenen gehe es danach besser.

Nicht-medikamentösen Alternativen
Um es nicht so weit kommen zu lassen, sollten Kopfschmerz-Patienten ihre Beschwerden in jedem Fall auch mit nicht-medikamentösen Alternativen angehen. "Entscheidend ist dabei, das eigene Stressmanagement und die Selbstwahrnehmung zu verbessern, um zu erkennen, wann der Körper eine Pause braucht. Techniken wie die Progressive Muskelentspannung und Biofeedback können dabei unterstützen, Entspannung zu erlernen und bei Bedarf abzurufen", empfiehlt der Professor. Ausdauersportarten wie Schwimmen, Fahrradfahren oder Nordic Walking können die Häufigkeit von Migräne-Attacken ebenfalls verringern.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |