29. September 2009 09:49

Kopfschmerzen 

Der Herbst bringt Migräne

Die instabile Wetterlage sorgt für Migräneattacken. Was Sie dagegen tun können.

Der Herbst bringt Migräne
© Getty Images

Jeder zehnte Österreicher leidet an Migräne. Neben einer genetischen Veranlagung können Stress, Schlafmangel, zu grelles Licht oder ein Wetterumschwung Auslöser sein. Aber auch Verspannungen können zu den typisch pochenden Kopfschmerzen führen.

Migräne durch Wetterwechsel
Im Herbst wechseln sich wetterbedingte Hochs und Tiefs immer wieder ab, dadurch steigt das Schmerzrisiko. Vor allem Wetterwechsel verursacht Kopfschmerzen. Eine instabile Wetterlage bedeutet für den Körper puren Stress. So können Sie Ihrem Körper Gutes tun:

SOS-Tipps gegen Kopfschmerzen
1. Angenehme Düfte
Setzen Sie Ihre Duftlampe ein: Mit einer Mischung aus Rosmarin-, Basilikum- und Pfefferminzöl wird der Kopf frei.

2. Massage
Verreiben Sie einige Tropfen Pfefferminzöl auf den Handflächen. Dann die Hände auf die Stirn legen und die Augen schließen.

3. Ayurveda-Tee
Salbei, Koriander und etwas Pfeffer mit kochend heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Fertig!

4. Hausmittel
Dunkle Räume, Eisbeutel auf der Stirn und etwas Ruhe sind ebenfalls wirksame Helfer bei akuten Attacken.

Test: Wie erkenne ich Migräne?
Hatten Sie in den letzten drei Monaten bei Kopfschemrzen auch folgende Beschwerden?
1. War Ihnen übel, oder mussten Sie erbrechen?
2. Waren Sie licht- oder geräuschempfindlich
3. Waren Sie einen Tag weniger leistungsfähig?


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare