14. Jänner 2008 08:01

Naturmedizin 

Die 15 besten Hausmittel im Winter

Essig, Kartoffeln oder Zucker hat jeder zu Hause. Wussten Sie, dass man damit Symptome wie Fieber oder Husten lindern kann? So einfach geht’s!

Die 15 besten Hausmittel im Winter
© sxc

Sie kosten fast nichts, sind leicht anzuwenden – und wirken: Kein Wunder, dass sich Hausmittel beim Kurieren von Erkältungskrankheiten großer Beliebtheit erfreuen. "Naturrezepte eignen sich hervorragend zur Vorbeugung oder zur Behandlung leichter Infekte", bestätigt die Wiener Allgemeinmedizinerin Doris Gapp. "Nur bei hohem Fieber, starken Schmerzen oder Husten mit eitrigem Auswurf ist ein Arztbesuch unvermeidbar. Auch wenn die Symptome länger als eine Woche andauern, ist ärztliche Hilfe gefragt", so Expertin Gapp.

Die hier vorgestellten Hausmittel beinhalten Rezepte gegen Erkältungen, Vorbeuge-Maßnahmen gegen Infekte und Muntermacher für die Seele. Alles, damit Sie gesund durch den Winter kommen!

1. Gewürzter Kaffee
Halsweh? Ein Uralt-Mittel, das ganz schnell hilft, sind Gewürznelken. Sie wirken desinfizierend und lindern den Schmerz. Anwendung: Die Nelken im Mörser zermahlen und gemeinsam mit dem Kaffee aufbrühen. Pro Tasse: Ein bis drei Nelken.

2. Husten-Bonbon
Reizhusten ist sehr unangenehm. Oft tritt er nachts auf. Wenn Sie keinen Hustenstiller zu Hause haben: Zitronensaft auf ein Stück Würfelzucker träufeln und lutschen. Vitamin C desinfiziert den Rachen und regt den Speichelfluss an.

3. Essig-Wickel
Bei Fieber leiten feuchte Wadenwickel durch Verdunstungskälte Hitze aus dem Körper ab und schaffen so einen Temperaturausgleich. So geht’s: Kaltes Wasser und Obstessig zu gleichen Teilen mischen. Geschirrtücher darin tränken, auswringen und um die Waden wickeln. Je ein Frotteehandtuch darüber schlagen. Nach etwa 20 Minuten die Wickel erneuern. Bis zu dreimal wiederholen.

4. Glücks-Bringer
Chili gibt Fleischgerichten, Chutneys oder Reispfannen die typische Schärfe. Aber wussten Sie auch, dass das Gewürz reich an Vitamin C ist, dem Stoffwechsel einheizt und sogar glücklich macht? Experten nennen das den „Pepper-High-Effect“. Chili hinterlässt im Mund kleine Schmerzimpulse, auf die das Gehirn mit der Produktion von Schmerzkillern reagiert, die wiederum Glücksgefühle auslösen.

5. Heißer Dampf
Befreit verstopfte Schnupfen-Nasen: Ein Dampfbad mit wohltuender Kamille. Eine Schüssel mit heißem Kamillenaufguss füllen. Zum Inhalieren beugt man sich darüber und hängt ein Handtuch über Kopf und Schüssel, damit der Dampf nicht entweichen kann. Öfter pro Tag wiederholen!

6. Warme Füße
Zeit für dicke Socken und warme Kuscheldecken! Grippe-Forscher fanden heraus, dass kalte Füße einen Schnupfen zum Ausbruch bringen können: Durch die Abkühlung werden die weißen Blutkörperchen gebremst, die den Infekt bis dahin bekämpft haben.

7. Anti-Fieber-Tees
Linden- oder Holunderblütentee sollen dem Körper helfen, eine Infektion über Nacht auszuschwitzen. So funktioniert’s: Zwei Teelöffel der Blüten mit kochend heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Abseihen und vor dem Zubett-Gehen trinken.

8. Topfen-Umschlag
Wenn der Hals schmerzt und das Schlucken schwer fällt, ist ein Topfenwickel hilfreich: 500 Gramm Topfen einen halben Zentimeter dick auf ein dünnes Baumwolltuch streichen. Das Tuch so zu einem Schal falten, dass zwischen Hals und Topfen nur eine Lage Stoff liegt. Den Wickel (zum Beispiel auf der Heizung) auf Körpertemperatur erwärmen und um den Hals legen. Darüber kommt ein Handtuch. So lange wirken lassen, bis der Topfen getrocknet ist. Topfen wirkt abschwellend, schmerzstillend und hemmt Entzündungen.

9. Schutz von innen
Die richtige Ernährung trägt viel dazu bei, gar nicht erst krank zu werden. Neben viel Obst und Gemüse, sollten Sie nun auch Pflanzenöle und Nüsse verstärkt auf Ihren Speiseplan setzten: Sie enthalten viel Vitamin E und Selen, das die Zellmembranen schützt. Schon 50 Gramm Mandeln decken den Tagesbedarf. Ebenfalls wichtig: Vitamin B. Es findet sich besonders in Fleisch, Geflügel, Getreide und Hülsenfrüchten und ist maßgeblich an der Produktion von Antikörpern beteiligt.

10. Joghurt-Kur
In der Darmschleimhaut sitzen mehr als 70 Prozent der gesamten Abwehrzellen des Körpers. Milchprodukte mit probiotischen Bakterien halten die Darmflora intakt. Sie steigern die sogenannte Phagozytose, eine wichtige Abwehrmaßnahme des Organismus gegen eindringende Keime. Am besten täglich Joghurt, Kefir oder Sauermilch genießen!

11. Happy-Food
Glückliche Menschen werden seltener krank. Und Glück kann man auch essen. Der zuständige Gute-Laune-Stoff heißt Tryptophan. Die Aminosäure ist eine Vorstufe des Wohlfühl-Hormons Serotonin, das im Gehirn Glücksgefühle auslöst. Die tryptophanreichsten Lebensmittel sind Cashew-Nüsse, Emmentaler, Thunfisch, Rindfleisch und Eier.

12. Erkältungs-Bad
Heiße Bäder mit einem Zusatz aus Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl fördern die Durchblutung, lindern Gliederschmerzen und erhöhen die Körpertemperatur. Die ätherischen Öle helfen, die Sekrete aus Nase und Bronchien zu lösen. So geht’s: Badewanne mit 38 °C warmem Wasser füllen und 15 Minuten darin baden. Danach mindestens eine halbe Stunde ruhen. Bei Fieber besser auf ein Vollbad verzichten: Es würde den Kreislauf zu sehr belasten!

13. Kartoffel-Packung
Da Erdäpfel die Wärme speichern und sie kontinuierlich abgeben, sind Kartoffel-Wickel ideal bei Hustenerkrankungen: Fünf Erdäpfel sehr weich kochen und auf ein Geschirrtuch legen (dieses vorher mit Küchenkrepp auslegen). Das Tuch so einschlagen, dass ein etwa 20 x 20 Zentimeter großes Päckchen entsteht. Dann die Kartoffeln vorsichtig zerdrücken. Die Packung auf die Brust legen und wieder entfernen, wenn sie nicht mehr warm ist.

14. Zwiebel-Trunk
Zwiebel enthalten schwefelartige Senföle, die eine desinfizierende Wirkung haben. Wenn hartnäckiger Schleim in den Bronchien sitzt, kann Zwiebeltee das Abhusten erleichtern: Eine Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und fünf Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln lassen. Abseihen und mit Honig gesüßt möglichst heiß trinken! Bis zu vier Tassen pro Tag.

15. Immun-Drink
Mit diesem Multivitamin-Getränk wappnen Sie Ihre Abwehrzellen gegen Infekte: 100 ml frisch gepressten Orangensaft, 100 ml grünen Tee, 2 EL Sanddornsaft und 1 EL Honig mit 100 ml Molke oder Sauerkrautsaft mischen und zum Frühstück trinken.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |