04. August 2008 11:24

Schnell schlank 

Die Blitzdiäten der Stars

Von der Enzym-Kur bis zur Eiweiß-Diät: Wir verraten, mit welchen Programmen VIPs abspecken und wie gesund diese Methoden wirklich sind.

Die Blitzdiäten der Stars
© Getty

Erst einmal zur Beruhigung: Selbst die Schönheiten in Hollywood sind nicht so perfekt geboren, wie es scheint. Ein Blick in ein Boulevard-Blatt genügt, und man hat freie Sicht auf die Dellen von Cameron Diaz oder die Speckröllchen von Liv Tyler. Dass genau diese Damen aber dann am roten Teppich mit Top-Figuren glänzen, liegt nicht an einem Wunder, sondern an ausgeklügelten Blitz-Diäten, mit denen sich die Celebritys ihre Körper in kurzer Zeit in Bestform futtern.

Star-Diäten
Doch worauf schwören die schönen Berühmtheiten, wenn es darum geht, möglichst schnell (wieder) gute Figur zu machen? Zum einen auf körperliches Training. Und zum anderen auf – recht unterschiedliche – Diätformen: So etwa greift Topmodel Claudia Schiffer vermehrt zu tropischen Früchten, wenn sie ein, zwei Kilogramm von der Traumfigur trennen, während es Dreifach-Mama Heidi Klum vor allem praktisch liebt: Sie schafft es, sogar mit Fast Food abzunehmen. Wie die Star-Diäten genau funktionieren, erfahren Sie in den Kästen auf dieser und den nächsten Seiten.

Kritisch
Doch halten die Ernährungsprogramme auch, was sie versprechen? Dazu die Wiener Ernährungsberaterin Ursula Umfahrer-Pirker, die für MADONNA die Star-Kuren genau unter die Lupe genommen hat: „Die erzielte Gewichtsabnahme basiert nach einer Blitz-Diät zumeist auf einer Entwässerung des Körpers – dieser sieht dadurch schlanker aus. Keineswegs wird dadurch der erhoffte Fettverlust erzielt“, warnt die Expertin. Und weiter: „Die meisten Diäten, die Gewichtsverlust im Rekordtempo versprechen, sind einseitig und können auf Dauer zu ernsthaften Mangelerscheinungen führen. Sie sind daher für eine längerfristige Gewichtsreduktion nicht geeignet.“ Außerdem sei die Kalorienzufuhr so niedrig, dass es nach Ende der Blitz-Kur unweigerlich zum berühmt-berüchtigten Jo-Jo-Effekt komme. Ein Mittel, um der erneuten Gewichtszunahme gegenzusteuern ist, schon während und nach einer Diät ausreichend Sport zu betreiben.

Shake it
Was kann man nun aber tun, wenn man schnell ein paar Kilos los werden möchte? Ernährungs-Coach Ursula Umfahrer-Pirker empfiehlt eine zwei- bis dreiwöchige Formula-Diät. Dabei werden Mahlzeiten ganz, oder teilweise durch spezielle Shakes oder Riegel ersetzt. Diese enthalten aber alle wichtigen Nährstoffe, die der Körper braucht. Die aufgenommene Kalorienmenge beträgt täglich maximal 1.200 Kilokalorien – das verspricht eine schnelle Gewichtsabnahme. Bei falscher Anwendung und zu wenig Sport besteht aber auch bei der Formula-Diät die Gefahr, dass Sie die Kilos schnell wieder heimsuchen.

Ernährungsplan
Auf Dauer empfiehlt Ursula Umfahrer-Pirker statt Diäten ein individuell gestaltetes, möglichst abwechslungsreiches Ernährungsprogramm. Nur damit könne man das Wunschgewicht auch langfristig halten. Die Zusammenstellung dabei sollte so sein, dass trotz niedriger Kalorienaufnahme alle Stoffe zur Verfügung stehen, die der Körper benötigt. So kann es zu keinen Mangelerscheinungen kommen. „Es dauert einfach seine Zeit, um ein Kilogramm Fett auf gesunde Art und Weise abzubauen“, weiß der Schlank-Profi.

Alltags-Helfer
Die beste Möglichkeit, die Fettverbrennung im täglichen Leben anzukurbeln, ist ausreichend Sport zu betreiben. Dabei sollten Sie darauf achten, dass genug ­Eiweiß (enthalten in Fleisch, Fisch und mageren Milch- oder Sojaprodukten) aufgenommen wird – das sorgt für ein längeres Sättigungsgefühl und infolge essen Sie weniger. Mit Kohlenhydraten (Gebäck, Nudeln, Reis) sollten Sie sich am Abend zurückhalten. Zum Frühstück und zu Mittag dürfen diese Kraftstoffe jedoch genossen werden. In jedem Fall sollten Sie aber Vollkornprodukten gegenüber Weißmehl-Erzeugnissen den Vorzug geben! Wenn Sie dazu noch Alkohol und Zucker einsparen, sind Sie am besten Weg zur Hollywood-Figur.

Lesen Sie nächste Seite: Fast-Food-Diät wie Heidi Klum

Fast-Food-Diät
Klug wählen. Auch mit Fast Food gelingt das Abnehmen – wie Mega-Model Heidi Klum (35) beweist. So sieht ihr Plan aus:

Frühstück:
Frisch gepresster Orangensaft und Obst. Für Eilige: Fruchtdrink oder frisch geschnittener Obstsalat aus dem Kühlregal im Supermarkt.
Snack:
Eine Handvoll frisches Obst oder rohes Gemüse.
Abends:
Bestellen Sie Ihre Diätmahlzeit beim Lieferservice: Etwa einen Salat mit Thunfisch, Meeresfrüchten oder Putenbrust. Asia-Fans ordern Sashimi (rohes Fischfilet) bei einem Sushi-Zustelldienst.
Die Experten-Meinung:
Vorteil: Viel Obst und Gemüse garantieren ein hohes Maß an Nährstoffen. Nachteil: Kohlenhydrate fehlen. Fraglich ist, welches Öl bei Fast Food verwendet wird.

Lesen Sie nächste Seite: Enzym-Diät wie Claudia Schiffer

Enzym-Diät

Fette schmelzen. Das deutsche Topmodel Claudia Schiffer (37) liebt exotische Früchte: Die Enzyme in Ananas und Kiwi kurbeln gezielt den Fettabbau an. Dazu gibt’s hochwertiges Eiweiß, um die Muskeln mit Energie zu versorgen. Vorsicht! Früchte haben einen hohen Säuregehalt. Diese Diät ist deshalb für Menschen mit Magenproblemen nicht geeignet.

Frühstück:
Täglich wechseln zwischen einer halben Ananas mit zwei Scheiben Putenbrust, einer Papaya mit zwei Scheiben Rindercarpaccio oder zwei Kiwis mit zwei Scheiben Lachsschinken.
Snack:
Vitaminstoß: 0,2 Liter frisch gepresster Ananassaft oder eine Kiwi.
Mittags:
Wählen Sie: Hühnchenfilet mit gebratener Ananas und Spinatsalat; Curry aus Fischfilet, Ananas, Papaya mit Zitronengras und Lauchzwiebeln; bunter Salat mit Riesengarnelen und Ananas; Rinderfilet und Feldsalat mit Papaya und Granatapfel.
Snack:
Ein bis zwei frische Feigen oder 1/8 Liter Buttermilch.
Abends:
Entweder Obsttopfen aus 2 EL Magertopfen und 4 EL Fruchtstücken von Ananas, Papaya oder Kiwi. Oder ein Smoothie aus 1/8 l Buttermilch und ein bis zwei Tassen gewürfelten Früchten mixen.
Die Experten-Meinung:
Vorteil: Vitamin-C-Bedarf ist gedeckt. Eiweiß hemmt das Hungergefühl (bei allen Blitz-Diäten). Viel Obst und Gemüse. Nachteil: Kohlenhydrate und ­Mineralstoffe fehlen.

Lesen Sie nächste Seite: Suppen-Woche wie Renée Zellweger

Suppen-Woche

Zu schnell. Schauspielerin Renée Zellweger (39) speckt mit Suppen ab. Das macht zwar schnell, aber nicht dauerhaft schlank.

Frühstück:
Zum Start in den Tag gibt es wahlweise zwei frische Äpfeln oder Pfirsiche.
Snack:
Ein probiotischer Drink (wie etwa „Actimel“) hält die Verdauung in Schwung.
Mittags:
Entweder die berühmte Kohlsuppe oder eine klare Suppe mit anderen Gemüsesorten nach Wunsch zubereiten. Wer es cremig mag, kann die Suppe pürieren und eventuell mit etwas Soja-Obers verfeinern.
Snack:
Eine kleine Karotte.
Abends:
Wieder die selbst gekochte Suppe.
Die Experten-Meinung:
Viel zu wenig Kalorien! Der Jo-Jo-Effekt ist wahrscheinlich. Mangelerscheinungen sind bei dieser Diät vorprogrammiert.

Lesen Sie nächste Seite: Eiweiß-Diät wie Brad Pitt

Eiweiß-Diät

Atkins neu. Schauspieler und Vorzeige-Dad Brad Pitt (44) speckt mit Eiweiß in Form von Fleisch und Eiern ab. Dazu: Kräuter & Gemüse.

Frühstück:
Eier in jeder Form – zum Beispiel Rührei mit Putenschinken und Tomaten.
Snack:
Sojawürstchen, Rindertatar oder Tofuwürfel naschen. Gesünder wäre Obst.
Mittags:
Steak, Lammfilet, Entenbrust, Hähnchen, Forelle, Lachsfilet, Scampi oder Tofuschnitzel: An Fleisch, Fisch oder Soja dürfen Sie essen, was Ihnen schmeckt. Dazu gibt‘s Kräuter, etwas Blattsalat oder Wok-Gemüse.
Snack:
Wie am Vormittag: Sojawürstchen, Rindertartar oder Tofuwürfel.
Abends:
Abends gibt es dasselbe wie mittags.
Die Experten-Meinung:
Nachteil: Viel zu einseitig. Kohlenhydrate fehlen. Zu wenig Obst und Gemüse. Mangelerscheinungen drohen! Vorteil: viel Eisen.

Lesen Sie nächste Seite: Veggie-Woche wie Liv Tyler

Veggie-Woche

Grünzeug. Mimin Liv Tyler (30) setzt beim Abnehmen auf Gemüse, was zugleich den Abbau von Giftstoffen im Körper fördert.

Frühstück:
Bunter Obstsalat mit 4 TL Magerjoghurt und 2 TL Nüssen und Samen.
Snack:
0,2 l frisch gepresster Obst- oder Gemüsesaft.
Mittags:
Zur Wahl: Blattsalat mit gebratenen Champignons; Gemüsepfanne mit 1 EL gekochtem Wildreis; Spargel mit 2 TL Kürbiskernöl und Petersilie; Ofenkartoffel mit Kräuter-Magertopfen.
Snack:
Ein bis zwei Äpfel oder junge Karotten.
Abends:
Wählen Sie: Tomatensuppe mit frischem Basilikum; Rohkostteller mit Avocado-Dip; Spinatsalat mit gebratenen Paprikastreifen und etwas Schafskäse; rohes Sauerkraut mit frischen Zwiebeln und etwas Olivenöl.
Die Experten-Meinung:
Nachteil: viel zu wenig Kalorien. So kommt es schnell zum Jo-Jo-Effekt. Vorteil: Abwechslungsreich und sehr nährstoffhaltig.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |