29. Oktober 2008 09:50

Sextipps 

Die Sex-Wünsche der Frauen

In einer neuen Sex-Fibel sagen Frauen, was ihnen wirklich gut tut. Die 10 besten Tipps von multiplen Orgasmen bis G-Punkt.

Die Sex-Wünsche der Frauen
© Getty Images
Die Sex-Wünsche der Frauen
© Getty Images

Ich habe meine Tricks gelernt, weiß was ich mag und habe jetzt viel bessere Orgasmen als noch mit 22!“ Actress Halle Berry (42) spricht das aus, was die US-Autorinnen Melinda Gallagher und Emily Kramer sichtlich im Sinne hatten, als sie den neuen Ratgeber: „Sex – so machen’s Frauen“ (Blanvalet, 14,95 Euro) zu Papier brachten. Ein Buch, das keine weiblichen Tabuthemen kennt, alles von Masturbation bis Dirty Talk behandelt. 10 Sex-Tipps für Frauen...

1 So kommt Sie zum multiplen Orgasmus.
Der Schlüssel zu multiplen Orgasmen ist weitermachen! Wiederholen Sie die Stimulation für den ersten Orgasmus, wie zum Beispiel Vibration auf der Klitoris, aber mit stärkerem Druck und einem leicht geänderten Winkel. Ist die Klitoris nach einem Orgasmus sehr empfindlich, warten Sie 30 Sekunden, bevor sie es erneut versuchen oder klopfen Sie leicht mit den Fingern darauf, um die Nerven zu beruhigen.

2 Gegenseitige Masturbation statt Geschlechtsverkehr.
Versuchen Sie es einmal mit Masturbation als sexueller Hauptattraktion und nicht nur als Vorspiel zum Geschlechtsverkehr. Beschreiben Sie dem Partner, welche Technik Sie bei sich anwenden, wie viel Druck sie ausüben.

3 Suchen Sie nicht wie verbissen nach dem G-Punkt.
Suchen Sie nicht nach einem bestimmten Punkt. Da das erektile Gewebe sich an der Harnröhre entlang zieht, fühlt sich Penetration im gesamten Bereich gut an. Jede Frau hat unterschiedliche sensitive Punkte. Mit einem neuen Partner immer experimentieren, wie es für Sie am schönsten ist.

4 Ist die Größe seines Penis wirklich so wichtig?
Nicht die Größe ist wichtig, viel wichtiger ist, wie ein Mann mit seiner „Ausrüstung“ umgehen kann. Nicht mit der „Länge“, sondern mit der „Dicke“ kann er Sie an den richtigen Stellen streicheln. Die richtige Frage lautet also nicht: „Spielt die Größe eine Rolle?“ sondern vielmehr: „Spielt es eine Rolle, ob ich sie zum Orgasmus bringe?“ Und darauf lautet die eindeutige Antwort: „Ja, das ist das Wichtigste!“

5 So macht Sie Ihn mit Ihrem Vibrator bekannt.
Manchmal kommt Er mit Ihrem neuen Spielzeug nicht zurecht. Helfen Sie ihm auf die Sprünge. Demonstrieren Sie Ihre masturbatorischen Fähigkeiten. Zeigen Sie ihm, wie er die Stimulation, die von ihm ausgeht, mit dem Vibrator verbinden kann. Daumenregel: Die Klitoris während des Geschlechtsverkehrs außen stimulieren, bei gegenseitiger Masturbation einen Vibrator für innen benutzen!

6 Dirty Talk: Dieses Geflüster macht wirklich an.
Beim erfolgreichen „Dirty Talk“ geht es einzig und allein darum, die Dinge wirklich beim Namen zu nennen. Erzählen Sie von Ihren Fantasien, beschreiben Sie was Sie empfinden, machen Sie Ihm „schmutzige“ Komplimente. Hauptzweck des „Dirty Talk“ ist es, ihm auf eine heiße Art kompromisslos zu sagen, was Sie wollen, oder was Er für Sie tun kann.

7 Frauen mögen Pornos, aber nur ganz bestimmte!
Die Mehrheit der Frauen findet Pornos erregend, die Frau im Film muss aber Spaß haben. Nur wenn Sie tatsächlich erregt ist, können Frauen es nachempfinden. Betrachten Sie Pornos als Lehrmittel. Finden Sie heraus, was Ihnen gefällt. Lassen Sie sich von unerwarteten Dingen, die Sie scharf machen, überraschen. Als Grundsatz gilt, dass Frauen ein besseres Sexleben haben, wenn sie positive sexuelle Bilder vermittelt bekommen. Und: Pornos müssen immer edel sein! Frauen mögen schäbige Pornos genauso wenig wie schäbige Kleider.

8 Lesben-Sex. Wie hetero sind Hetero-Frauen tatsächlich?
Wenn die meisten Menschen zu 100 Prozent ehrlich auf die Frage nach ihren Fantasien und ihrem tatsächlichen Verhalten antworten würden, wäre fast niemand völlig hetero oder schwul. Die erregende Vorstellung, Sex mit einer anderen Frau zu haben, gehört schon seit langem zum sexuellen Repertoire heterosexueller Frauen. Nichts ist besser, als mit jemandem zu schlafen, der Ihren Körper wirklich gut kennt. Allein schon die Vorstellung, dass eine andere Frau sich mit dem weiblichen Body gut auskennt, weckt bei manchen Frauen das Interesse, es einmal mit einer anderen Frau zu versuchen. Das Zusammensein mit einer Frau kann Sie deshalb auch ganz unbeschwert genießen, weil der Sex scheinbar endlos ist und nicht vom männlichen Orgasmus jäh unterbrochen wird.

9 SM für alle – so werden auch Sie zur Domina.
Haben Sie jemals davon geträumt, mit Gewalt genommen zu werden? Es ist eine der ältesten Fantasien der Welt und die meisten Frauen haben sie schon einmal gehabt. Lust-Tipp: Schreiben Sie einen Brief an Ihren Liebhaber, in dem Sie ihm genau Ihre Unterwerfungsfantasie erklären, in der Kontrollverlust die Grundlage für Ihre Lust bildet. Und: Sie brauchen nicht ins Extrem zu gehen. Stellen Sie sich die extremste Form von SM nur vor und nehmen Sie ein kleines Element von diesem Bild mit ins Schlafzimmer – einen Stachelgürtel oder ein bisschen „Dirty Talk“!

10 Das hat Sie vom "flotten Dreier!".
Manche Frauen wollen ihre Beziehung einfach nicht teilen. Wenn das auf Sie zutrifft, dann bleiben Sie am besten auch dabei, denn Eifersucht kann ein Problem werden. Und trotzdem: Dreier-Fantasien sind nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen sehr beliebt und in gewisser Weise ist ein Dreier wie beim Schwimmen. Stecken Sie den Fuß ins Wasser, um die Temperatur zu prüfen, dann springen Sie einfach hinein. Halten Sie sich immer vor Augen: Der beste Aspekt an einem Dreier ist, dass dieser das Potenzial besitzt, Männer und Frauen zusammenzubringen. Und ganz gleich, ob Sie Darsteller, Regisseur oder Zuschauer sein möchten – bei einem „Flotten Dreier“ ist ein bisschen was für jeden dabei!

Buchtipp: Der Sex-Ratgeber: „Sex – so machen’s Frauen“ von Melinda Gallagher und Emily Kramer erschienen im Blanvalet-Verlag, 14,95 Euro.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare