28. April 2010 10:38

Blutsauger 

Die Zecken sind im Anmarsch

Zecken können FSME oder Borreliose übertragen. Wie Sie sich schützen.

Die Zecken sind im Anmarsch
© Getty Images

Gefahr. Man sieht sie nicht, man hört sie nicht, man fürchtet sie: Zecken sind nicht nur hinterlistig, sondern können auch gefährliche Krankheiten übertragen. Die Spinnentiere fallen nicht, wie oft fälschlich angenommen, von den Bäumen, sondern lauern im Gras. Abgesehen haben es die winzigen Vampire auf unser Blut: Sie krabbeln am Bein entlang, stechen zu und saugen sich fest. Und im schlimmsten Fall übertragen sie dabei Krankheiten.

Borreliose
Nach Schätzungen der Experten tragen zehn bis 35 Prozent der Zecken Borrelien als Erreger in sich. Gelangen diese ins Blut, kommt es zur sogenannten Borreliose. Die Infektion kann entweder glimpflich verlaufen oder Gelenke, Muskeln und Nerven befallen. Die Erkrankung kann mit Antibiotika behandelt werden, eine vorbeugende Impfung gibt es aber nicht. So schützen Sie sich:

Laufen Sie in von Zecken befallenen Regionen nicht barfuß durch die Wiese. Tragen Sie bei Waldspaziergängen lange Hosen und hohe Schuhe. Sollte sich trotzdem eine Zecke festkrallen: Möglichst rasch mit einer Pinzette dicht an der Haut herausziehen (ohne sie zu quetschen). Beobachten Sie die Einstichstelle und suchen Sie bei Rötung einen Arzt auf.

FSME
Die fiesen Biester übertragen mitunter aber auch das Virus, das FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) verursacht. Gegen diese gefährliche Hirnhautentzündung können Sie sich mittels Impfung immunisieren lassen.

Was oft vergessen wird: Für den vollen Schutz sind drei Impfungen notwendig. Kinder können ab dem zweiten Lebensjahr geimpft werden. Weitere Infos: www.zecken.at oder www.zecken.co.at


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |