14. Juli 2010 20:56

Kampf gegen Hitze 

Die besten Hitze-Tipps der Profis

Keine Eiswürfel, vor dem Sport Puls messen und Autobatterie überprüfen. Vier Experten verraten, wie Sie sich gegen Hitze wappnen.

Die besten Hitze-Tipps der Profis
Die besten Hitze-Tipps der Profis
© TZ ÖSTERREICH

Profi-Tipps. Fast 40 Grad Außentemperatur. Hitze – finden wir super, aber...

Jetzt heißt es Zimmer verdunkeln und keinen Schritt mehr vor die Tür setzen oder aber das Beste aus den Glut-Tagen machen.

Wir haben bei vier Profis nachgefragt, wie das gehen könnte: Top-Arzt Dr. Johannes Huber, Ernährungsexpertin Ursula Pabst (betreibt gemeinsam mit Schwester Julia ein Ernährungsinstitut am Wiener Naschmarkt), Fitness-Experte und Personaltrainer Max Mittermayr (www.max­aktiv.at) und ÖAMTC-Technikexperte Thomas Stix halten rechts die zehn besten Hitze-Tipps für Sie parat. Einige davon kommen recht überraschend …

Kein Eis. Oder haben Sie etwa gewusst, dass man bei hohen Temperaturen Eiswürfel meiden sollte? Ernährungsexpertin Pabst dazu: „Trinken wir zu kalt, muss der Körper Energie aufwenden, um wieder Normaltemperatur zu erlangen. Das führt zu Schweißausbrüchen!“ Alles klar? Noch mehr geniale Hitze-Tipps rechts…

Johannes Huber, Top-Arzt. Tipps zur Gesundheit:

1 Kein Alkohol. Entzieht dem Körper zusätzlich Flüssigkeit.

2 Grünen Tee trinken. Dieser gilt als „Sonnenschutz von innen“!

3 Keine fettreichen Mahlzeiten. Belasten den Kreislauf nur zusätzlich.

4 Luftdurchlässige Kleidung. Achten Sie bei Temperaturen wie diesen auf leichte Kleidung und natürliche Materialien.

5 Raus aus der Sonne. Vor allem die pralle Mittagssonne sollte strengstens gemieden werden.

6 Schützen Sie sich. Vor allem der Kopf ist gefährdet. Tragen Sie Sonnenhüte oder Kappen.

7 Schutz für Augen. Sonnenbrille mit ausreichendem Schutzfaktor aufsetzen.

8 Schwangerschaft. Sonne wegen unschöner Fleckenbildung der Haut meiden.

9 Pille abends. Frauen sollten die Pille abends nehmen, sonst drohen Pigmentflecken.

10 Kein Leistungssport. Wassersportarten empfehlen sich jetzt.

Ursula Pabst, Ernährungsexpertin:

1 Trinken, trinken, trinken. 3–4 Liter pro Tag, Tipp: Mineralwasser mit Schluck Grapefruitsaft.

2 Fruchtsäfte verdünnen. Zuckerreiche Getränke meiden, Fruchtsäfte 1:3 verdünnen.

3 Keine Eiswürfel. Die führen zusätzlich zu Schweißausbrüchen.

4 Bier her. Jetzt aber bitte nur in der alkoholfreien Variante!

5 Kalium nachtanken. Der Körper verliert Elektrolyte, viel Apfelsaft gespritzt trinken.

6 Gemüse und Obst. Gurken und Wassermelonen kühlen.

7 Nichts Scharfes. Chili & Co. heizen dem Körper zusätzlich ein.

8 Muntermacher. Essen Sie frische Salate gegen die Schlappheit!

9 Getrunkene Mahlzeiten. Sie haben keinen Appetit? Machen Sie sich einfach einen Smoothie aus Buttermilch und Obst. Oder eine kalte Gurkensuppe.

10 Grillen light. Bevorzugen Sie am Grill Fisch und Hühnerbrust, kombiniert mit Salaten.

Max Mittermayr, Fitness-Experte:

1 Puls messen. Vor Sport immer Puls messen. Ist dieser hoch, kann das ein Indikator für Flüssigkeitsmangel sein.

2 Ab in den Wald. Meiden Sie jetzt asphaltierte Laufstrecken.

3 Trinkgürtel. Jetzt niemals auch nur für eine Stunde Sport ohne Flüssigkeit betreiben.

Thomas Stix, ÖAMTC-Experte:

1 Auto-Hitze reduzieren. Scheibenabdeckungen aus Alu helfen, vor dem Einsteigen lüften.

2 Urlaubs-Check. Kühlflüssigkeit, Motoröl und Scheibenwischan­lage überprüfen, um intakten Kühlkreislauf zu garantieren.

3 Batterien. Auch sie sind jetzt stärker belastet, kontrollieren!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |