10. Juli 2008 11:34

Snack 

Die besten Sommersalate

Leicht und gesund: Diese Salatsorten haben jetzt Saison und halten Sie fit. Die besten Tipps.

Die besten Sommersalate
© sxc

Salat - Anti-Aging-Food, Mineralstoffbombe und leichter Sommersnack. Kaum jemand möchte im Sommer auf Salat verzichten. Jetzt ist die beste Zeit Salate zu essen, denn das Angebot kommt nicht nur vorwiegend aus heimischer Produktion sondern es handelt sich vor allem um Freilandware. Aber nicht alle Blattsalatsorten haben auch tatsächlich im Sommer Saison - hier eine Übersicht über die frischen Sommersalate plus was Sie beim Einkauf beachten sollten und was in ihnen steckt.

Kopfsalat
Der Klassiker unter den Salaten ist auch als Häuptelsalat oder grüner Salat bekannt und kommt momentan frisch vom Feld. Kopfsalat ist nicht nur kalorienarm sondern auch sehr gesund - neben Vitaminen enthält er besonders viele Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium oder Eisen. Dem grünen Salat wird zudem eine krebshemmende Wirkung nachgesagt ebenso wie eine positive Wirkung auf das Herz.

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass der Salat nicht zu viele welke Blätter aufweist und er sollte möglichst schnell verbraucht werden. Kopfsalat ist sehr empfindlich und sollte niemals gemeinsam mit reifem Obst gelagert werden. Vor der Verarbeitung sollte er unzerkleinert gewaschen werden und anschließend getrocknet werden. Grüner Salat wird fast ausschließlich roh gegessen und passt hervorragend zu den klassischen Gerichten der österreichischen Küche - nicht zuletzt auch zum Wiener Schnitzel.

Lollo Rosso
Der Salat mit den rötlichen, gekräuselten Blättern ist besonders dekorativ. Der Lollo Rosso zeichnet sich vor allem durch sein nussiges, leicht herbes Aroma aus und sollte daher nicht mit zu schweren Dressings mariniert werden. Ähnlich wie der Kopfsalat ist auch der Lollo Rosso reich an Vitaminen und Spurenelementen. Da dieser Salat aber nicht so empfindlich ist hält er einige Tage im Kühlschrank und kann auch gekocht gegessen werden.

Rucola
Der mediterrane Salat kommt momentan direkt von den heimischen Feldern und gehört zu den vielseitigsten Salatsorten. Rucola kann als Küchenkraut ebenso eingesetzt werden wie als Salat und man kann ihn ähnlich wie Gemüse kurz andünsten. Rucola wird eine positive Wirkung auf die Verdauung zugeschrieben und hat einen hohen Jodgehalt.

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass der Salat auch tatsächlich frisch ist, denn Rucola ist nur sehr kurze Zeit lagerfähig. Rucola passt hervorragend und Fisch, Garnelen und Pastagerichten.

Eichblattsalat
Der rötliche Salat mit den gezackten Blättern ist besonders schmackhaft und harmoniert am besten mit frischen Champignons, Fisch und Avocado. Eichblattsalat ist sehr empfindlich, deshalb muss man beim Kauf sehr genau darauf achten, dass er noch nicht angefault ist. Sofort nach dem Kauf sollte der dekorative Salat verarbeitet werden da er auch im Kühlschrank schnell verdirbt. Ähnlich wie der Kopfsalat ist auch der Eichblattsalat reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Sommer-Endivie
Ab Juli ist der Endivien-Salat auf Freilandanbau zu bekommen. Der Salat mit den gekräuselten Blättern hat einen leicht bitteren Geschmack der aber durch das Schneiden und Waschen vermindert wird. Die Bitterstoffe regen den Appetit an und wirken positiv auf die Verdauung. Aus diesen Gründen eignet er sich besonders gut als Vorspeise und er kann ähnlich wie der Rucola kurz gedünstet werden.

Frisée
Der nahe Verwandte des Endiviensalats ist an seinen noch stärker gekräuselten und gezackten Blättern zu erkennen. Auch der Frisée hat einen leicht bitteren Geschmack und ähnelt in seiner Wirkung sehr dem Endiviensalat. Frisée ist einige Tage im Kühlschrank haltbar und sollte auf jeden Fall dunkel gelagert werden. Frisée wird meist roh gegessen und harmoniert auch mit süßen Zutaten wie Obst.

Das passt am besten zum Blattsalat
Blattsalate mit Sauce allein können leicht langweilig werden, außerdem sollte auch bei der Salatzubereitung auf ausgewogene Nährstoffe geachtet werden. Besonders gesund ist Salat in Kombination mit Eiweiß, die man in Form von Eiern, Käse oder Tofu hinzufügen kann. Gesund und schmackhaft ist außerdem die Kombination mit Nüssen und Hülsenfrüchten. Wer gar nicht auf Fleisch verzichten möchte kann den Salat mit Putenstreifen verfeinern, Fischfreunde können traditionell zum Thunfisch greifen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |