27. November 2007 08:59

Höhepunkt 

Die größten Orgasmus-Probleme der Frau

Zwei Drittel der Frauen erleben nie einen Höhepunkt. Ein neuer Ratgeber soll jetzt helfen.

Die größten Orgasmus-Probleme der Frau
© sxc

Weibliche Orgasmusprobleme sind nicht die Ausnahme, sondern traurige Realität. Die Sexberaterin Beatrice Poschenrieder möchte den Frauen helfen und schrieb den Orgasmus-Ratgeber "Stöhnst du noch oder kommst du schon?"

In BILD erklärte die Autorin die sechs häufigsten Orgasmusfallen der Frauen, und wie man sie verhindert. Dabei stößt man durchaus auf frauenfeindliche Thesen:

1. Der weibliche Körper ist orgasmusfeindlich!
Die Natur hat die Fähigkeit zum Orgasmus eigentlich den Männern zugedacht. Damit der Mann seinen Samen möglichst oft verbreitet, ist der Orgasmus mit einem High-Gefühl verbunden. Für die Biologie hat der weibliche Orgasmus absolut keinen Nutzen.
Tipp: Der Mann sollte genau nachfragen, wie die Frau wirklich zum Orgasmus kommt. Investieren Sie viel Zeit!

2. Das Vorspiel ist zu kurz
Die Frau kommt nur zum Höhepunkt, wenn die Erregung eine bestimmte Schwelle überschreitet. Und bis dahin ist es meist ein langer Weg.
Tipp: Frauen ticken anders als Männer. Busen und Intimzone werden erst empfänglich für Reize, wenn die Frau körperlich heiß gelaufen ist. Der Mann muss sich behutsam herantasten; zum Beispiel durch streicheln der anderen erogenen Zonen, wie Oberschenkelinnenseiten.

3. Sie sagt nicht, was sie braucht!
Viele Frauen trauen sich nicht, ihrem Partner zu sagen, was sie brauchen. Oft wissen sie es einfach nicht.
Tipp: Frauen sollten ihren Körper selber besser kennenlernen. Erkunden Sie ihn! Zeigen Sie ihm besonders deutlich, wo und wie Sie gerne berührt werden.

4. Der Mann passt sexuell nicht (mehr)
Die besten Sextipps helfen nichts, wenn die Frau nicht mehr scharf auf ihren Partner ist. Häufige Gründe: Der Mann lässt sich in der Beziehung zu sehr gehen und bemüht sich nicht mehr.
Tipp: Wer als Mann sexy bleiben möchte, sollte sich pflegen und in Form bleiben.

5. Der Kopf blockiert die Lust
Frauen kommen beim Sex oft störende Gedanken. ("Morgen muss ich mich endlich um ein Geschenk für die Großmutter kümmern..."). Diese Gedanken hemmen die Lust und die Frau kann sich nicht so richtig gehen lassen. Auch beruflicher Ärger, Stress oder Komplexe ("In dieser Position schauen meine Oberschenkel besonders dick aus!") sind Liebestöter.
Tipp: Reduzieren Sie Stressfaktoren! Finden Sie heraus, warum Sie beim Sex nicht abschalten und genießen können.

6. Körperliche Hindernisse
Manchmal hat die Unlust auch körperliche Ursachen: Hormonelle Störungen, Medikamente oder Schmerzen beim Sex.
Auch Müdigkeit und Routine bremsen die Lust.
Tipp: Ändern Sie öfter mal Sex-Zeit und Spielort! Das hält Ihr Liebesleben spannend. Bei körperlichen Beschwerden sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen.

orgasmus_ratgeber
"Stöhnst du noch oder kommst du schon?" , Rowohlt-Verlag; 7,90 Euro


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |