29. Mai 2008 10:54

Vitamin D 

Die positiven Seiten der Sonne

Die Sonne hat nicht nur Schattenseiten - in Maßen genossen hat sie viele positive Auswirkungen auf unseren Körper.

Die positiven Seiten der Sonne
© sxc

Überall liest man nur von den gefährlichen Sonnenstrahlen, dabei hat die Sonne auch einige positive Eigenschaften. Zum Beispiel regt sie die Produktion des lebenswichtigen Vitamin D an. Zehn Minuten in der Sonne reichen aus und der Körper produziert die 50-fache Tagesdosis.

Gute Laune
Bereits wenige Sonnenstrahlen machen uns happy und haben zahlreiche positive Wirkungen auf unseren Körper. Ultraviolette Strahlen des Sonnenlichts aktivieren die Atmung, regen Durchblutung, Stoffwechsel und Drüsentätigkeit an und stimulieren - in Maßen genossen - die Abwehrkräfte des Körpers. Blutdruck und Cholesterinspiegel werden gesenkt. Mit Hilfe der UV-B-Strahlung des Sonnenlichts wird außerdem Vitamin D gebildet. Ein Bad in der Sonne sorgt für gute Laune und Lebensfreude.

Vitamin D
Wir brauchen ausreichend Vitamin D, um unsere Knochen gesund und stabil zu halten. Allerdings ist dazu UV-B-Strahlung erforderlich. Schon 10 Minuten Sonnenbestrahlung pro Tag genügen für ausreichende Vitamin-D-Spiegel. Vor allem ältere Menschen sollten täglich einen Spaziergang in der Sonne machen, denn wenn die Haut altert, verändert sich nicht nur Struktur und Dicke, sondern sie ist auch zunehmend weniger in der Lage, Vitamin D zu bilden. Die traurige Folge können häufigere Knochenbrüche sein, wie Untersuchungen belegen. Ein täglicher Aufenthalt in der Sonne kann solchen Folgen vorbeugen.

Brustkrebs
Eine aktuelle Studie belegt, dass Brustkrebspatientinnen mit Vitamin-D-Mangel ein dreifach erhöhtes Risiko für Metastasen haben. Vitamin D hemmt Krebs, indem es einerseits direkt das Wachstum von Tumorzellen bremst und andererseits diverse Funktionen im Immunsystem wahrnimmt. Es schützt auch vor Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn und Multipler Sklerose. Eine Studie des St. Mary's Hospitals in Manchester zeigt dass eine zusätzliche Versorgung mit Vitamin D das Risiko für Diabetes vom Typ 1 um bis zu 30 Prozent senken kann.

Muntermacher
Richtig dosiertes Sonnenbaden macht auch munter! Sonnenlicht, das auf unsere Augen trifft, hemmt über unsere Sehnerven die Melatoninausschüttung. Dadurch werden wir munter. Das ist auch der Grund, warum wir im Sommer besser aus dem Bett kommen, als im Winter, wenn uns tiefste Dunkelheit umgibt.

Sonne in Maßen
Neben den positiven Effekten des UV-Lichts hat übermäßige Sonnenstrahlung allerdings auch negative Auswirkungen auf unseren Körper. Sonnenallergien, vorzeitige Hautalterung und eine Überforderung des Reparaturmechanismus der Haut bis hin zu chromosomalen Schädigungen sind die Folge, es kann sich Hautkrebs entwickeln. Darum immer nur in Maßen genießen!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |