27. Mai 2009 07:40

Chemotherapie 

Durch Medikament fehlt der Fingerabdruck

Krebskranker Patient wurde bei Einreise in USA festgehalten.

Durch Medikament fehlt der Fingerabdruck
© sxc

Ein krebskranker Mann wurde bei der Einreise in die USA vier Stunden lang festgehalten, weil er keinen Fingerabdruck geben konnte. Das Krebsmedikament Xeloda hatte die Fingerrillen des 62-jährigen Mannes aus Singapur zerstört. Sein Onkologe Eng-Huat Tan vom Nationalen Krebs-Zentrum in Singapur rät deshalb allen Patienten, die das Mittel mit dem Wirkstoff Capecitabine bekommen, bei Reisen einen entsprechenden Brief ihres Arztes mitzunehmen.

Chemotherapie
Wie Tan in der neuen Ausgabe des Krebsjournals "Annals of Oncology" erläutert, kann das in Tablettenform zur Chemotherapie eingesetzte Mittel als Nebenwirkung eine chronische Entzündung der Handflächen auslösen. "Das kann nach und nach zu einem Verschwinden der Fingerabdrücke führen", sagte der Experte. Auch andere Patienten hätten auf ihren Blogseiten über das Phänomen berichtet.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |