13. November 2008 12:30

Vitaminbombe 

Ein Apfel am Tag wirkt Wunder

Der Apfel ist und bleibt das beliebteste Obst der Österreicher. Das steckt alles im kleinen Wunderkind der Natur.

Ein Apfel am Tag wirkt Wunder
© sxc
Ein Apfel am Tag wirkt Wunder
© sxc

Jedes Jahr wird am zweiten Freitag im November der "Tag des Apfels" gefeiert. Diese beliebteste Obstart der Österreicher/-innen wird diesmal als schmackhaftes "Brainfood" positioniert. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Äpfeln hat sich hierzulande bei 28 kg eingependelt, der Eigenversorgungsgrad liegt bei 98%. Zunehmend entwickelt sich der heimische Apfel aber auch zum Exportschlager. Im ersten Halbjahr 2008 war ein Exportplus von 30% zu verzeichnen.

Ideal als Energiespender und Leistungsbringer
Äpfel sind nicht nur eine ideale fett- und cholesterinfreie Jause, sie sind ein richtiger Vitamin- und Mineralstoffcocktail. Sie enthalten Vitamin B1, B2, C, P und Beta-Karotin, sowie Kalium, das den Körper entwässert. Mit dem niedrigen Kaloriengehalt sind Äpfel ausgezeichnete Schlankmacher. Ihr Fruchtzucker gelangt direkt über das Blut in die Muskeln und wird dort sofort in Energie umgewandelt. Schon ein Apfel versorgt den Körper mit einem Viertel des täglichen Vitamin C-Bedarfs. Diese Früchte sind also ideale Energiespender und kurbeln durch ihren Fruchtzuckeranteil auch die Leistungsfähigkeit an.

Wunderkind der Natur
"Der Apfel ist mit seinen hervorragenden Eigenschaften ein echtes Wunderkind der Natur. Er besteht aus 85% Wasser, hat nur rund 60 kcal pro Stück, macht angenehm satt und schmeckt auch noch fantastisch. Damit entspricht dieses 'Light-Produkt' mit Durstlöscher-Funktion dem Zeitgeist und positioniert sich hervorragend als gesunde und erlaubte Nascherei. Außerdem ist erwiesen: Wer Äpfel isst, hat mehr in der Birne", freut sich Karin Silberbauer, AMA-Managerin für Obst & Gemüse, über den anhaltenden Erfolg dieser begehrten Obstart.

Österreichs Äpfel entwickeln sich zum Export-Schlager
Äpfel sind das Lieblingsobst der heimischen Konsumenten. Allein im Lebensmittelhandel kauften die Österreicher 2007 rund 75.000 t davon und bezahlten dafür rund EUR 96 Mio. Ingesamt werden im statistischen Durchschnitt jährlich 28,6 kg Äpfel pro Kopf verspeist. Vor fünf Jahren waren das noch 5 kg weniger. Mit einem Eigenversorgungsgrad von 98% ist Österreich in der Lage, den Apfelbedarf größtenteils aus dem eigenen Land zu decken. Allerdings hat auch der Rest Europas die hohe Qualität unseres Kernobstes entdeckt. Im 1. Halbjahr 2008 etwa wurden wertmäßig um 30% mehr Äpfel exportiert als im Vorjahr und damit so viel wie noch nie zuvor. Im Jahr 2007 gingen Äpfel im Wert von EUR 55 Mio. ins Ausland, um rund EUR 36 Mio. wurden diese Früchte importiert. Seit 2002 hat sich der Exportanteil fast verdoppelt.

Foto: (c) sxc


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |