07. März 2008 09:35

Aufklärung 

Ein "Verhütungskoffer" für die Jugend

Wenn es um das Thema Verhütung geht, sind Jugendliche oft ahnungslos. Ein neuer Koffer soll diese Wissenslücken jetzt füllen.

Ein "Verhütungskoffer" für die Jugend
© sxc

"Wenn's ans Eingemachte geht, haben Jugendliche oft keine Ahnung." - So charakterisierte Gudrun Weber, Schulärztereferentin der Österreichischen Ärztekammer, bei einer Pressekonferenz der Österreichischen Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF) den Informationsstand der Jugend in Sachen Kontrazeption. Das Ergebnis: Noch immer viele ungewollten Schwangerschaften, die für die Betroffenen zu einer Katastrophe werden können.

Die Medien sind voll mit Sex
Der Schwangerschaftsabbruch ist in Österreich seit 1974 bis zum Ende des ersten Trimenons straffrei gestellt. Seit 1966 gibt es die Aktivitäten der ÖGF. Sexualerziehung muss es in den Schulen geben. Doch ob die Jugendlichen bei ihren ersten sexuellen Kontakten ausreichend über die am besten zu verwendete individuelle Verhütungsmethode informiert sind, darf bezweifelt werden. Claudia Linemayr-Wagner, Präsidentin der 1966 gegründeten Organisation: "Uns ist bewusst, dass trotz aller unserer langjährigen Aktivitäten das Informationsbedürfnis Jugendlicher nach wie vor groß ist."

Viele Schwangerschaften
Zwar hat sich in der jüngeren Vergangenheit die Rate der klinischen Schwangerschaften unter Jugendlichen in Österreich um rund ein Drittel reduziert, aber, so die Expertin: "2001 hatten wir in Österreich noch immer 13 solcher Schwangerschaften pro 1.000 junger Mädchen. Das ist noch immer relativ hoch."

Alternative Verhütungsmethoden
In den vergangenen Jahren hat sich die Palette der Verhütungsmethoden deutlich verbreitert. Christian Egarter von der Universitäts-Frauenklinik am Wiener AKH: "Der neueste Trend sind alternative Verabreichungswege." Das Kontrazeptions-Pflaster, Implantate und mit den verwendeten Hormonen gefüllte Scheidenringe stellen die modernsten Methoden dar. Die ÖGF startet nun eine "Bewusstseinsoffensive für individuelle Verhütung".

Koffer mit allen Verhütungsmitteln
Ein Bestand der Aktivitäten ist der "Verhütungskoffer" der ÖGF. Nach rund 20 Jahren wurde er neu ausgerüstet und kann zum Beispiel von Schulen für 70 Euro zur Verwendung im Unterricht bestellt werden. Er bietet Informationen über alle verfügbaren Kontrazeptionsmethoden.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |