09. Juni 2008 11:31

Forscher beweisen 

Ein leerer Magen macht aggressiv

Amerikanische und britische Forscher zeigen einen Zusammenhang zwischen Serotonin und menschlichen Emotionen.

Ein leerer Magen macht aggressiv
© sxc

Wenn Sie dicke Luft vermeiden möchten, sollten Sie immer genügend Essen im Haus haben! Amerikanische und britische Forscher haben nämlich herausgefunden, dass Hunger aggressiv macht.

Ursache
Die Ursache ist ganz einfach erklärt: Wer nicht genug Essen im Magen hat, dem mangelt es auch am Botenstoff Serotonin im Gehirn. Fällt das Serotinin-Niveau ab, reagieren Menschen kämpferischer und aggressiver.

Untersuchung
Die Forscher setzten die Versuchspersonen auf Diät und liesen sie dann ein Strategiespiel spielen. Bei diesem "Ultimatumspiel" geht es um Geld. Spieler 1 besitzt beispielsweise 13 Euro und bietet einem anderen einen Teil der Summe an. Findet Spieler 2 das Angebot unfair, weist er es zurück und es gehen beide Spieler leer aus. Normalerweise weistr die Hälfte der Spieler ein Angebot als unfair zurück, wenn es weniger als ein Drittel der Geldmenge ausmacht. Versuchspersonen mit reduziertem Serotonin-Niveau schlugen jedoch deutlich mehr Angebote aus.

Ergebnis
Der Versuch zeigt, dass Serotonin einen Einfluss auf menschliche Emotionen hat. Fällt der Serotonin-Spiegel ab, reagieren Menschen impulsiver und aggressiver.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |