21. Jänner 2009 11:07

Krank oder nicht? 

Erkennen Sie die Warnsignale Ihres Körpers!

Was macht man wenn das Augenlid zuckt? Was bedeuten nächtliche Wadenkrämpfe? Wir verraten es Ihnen!

Erkennen Sie die Warnsignale Ihres Körpers!
© getty
Erkennen Sie die Warnsignale Ihres Körpers!
© getty

Zuckendes Augenlid, nächtliche Wadenkrämpfe: Unser Körper sendet manchmal merkwürdige Signale. Wir verraten Ihnen was Ihr Körper Ihnen damit sagen will und was am besten gegen diese kleinen "Wehwehchen" hilft.

Zuckendes Augenlid
Das Zucken des Augenlides kann durch Stress, Mineralstoffmangel oder Schlafentzug ausgelöst werden. Meistens verschwindet das unangenehme Leiden genau so schnell wie es gekommen ist. Falls es zu einem "Dauerzucken" kommt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wadenkrampf
Ein Wadenkrampf wird durch spontane Nervenimpulse verursacht. Versuchen Sie es mit einem Magnesiumpräparat aus der Apotheke. Wenn der Krampf kommt? Bei Muskelkrämpfen aller Art hilft es, den Muskel zu dehnen. Wer von einem Wadenkrampf geplagt wird, versucht am besten, die Zehen zu umfassen und sie in Richtung Schienbein zu ziehen.

Frosch im Hals
Wenn es im Hals kratzt hilft ein kaltes Glas Wasser mit Kohlensäure, ein Zuckerl oder ein Kaugummi. Wenn dieses Gefühl über längere Zeit anhält oder Sie zusätzlich Fieber bekommen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Armkribbeln
Wenn es in Armen oder Beinen kribbelt, sind diese meist "eingschlafen". Wie es dazu kommt? Blutgefässe wurden durch eine ungünstige Haltung eingeklemmt. Wenn diese Sensibilitätsstörungen mehrere Tage anhalten, solletn Sie einen Neurologen aufsuchen.

Geplatzte Äderchen im Auge
Geplatzte Äderchen im Auge können auf einen erhöhten Blutdruck hinweisen. Lassen Sie Ihren Blutdruck lieber von einem Arzt checken.

Geschwollene Lider
Geschwollene Lider oder Tränensäcke können eine Allergie anzeigen, können aber auch ein Hinweis auf eine Nierenerkrankung sein.

Rillen in den Fingernägeln
Längsrillen: Zu wenig Ballaststoffe und zu wenig Flüßigkeit
Querrillen: Stoffwechselstörungen, Krankheiten wie Scharlach, Verletzungen der Nagelplatte

Weiße Flecken auf den Nägeln
Weiße Flecken auf den Fingernägeln deuten auf Calciummangel hin. Greifen Sie häufiger zu Milchprodukten!

Eingerissene Mundwinkel
Wer immer wieder darunter leidet, hat sehr oft einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel. Meist fehlen Eisen und das Vitamin B12. Achtung: Häufige Ursachen können auch Infektionen mit Hefepilzen, Herpesviren oder anderen Bakterien sein.

Belegte Zunge
Wenn die Zunge ständig belegt ist, können sich schädliche Keime auf der Zunge breitmachen und dort einen weißlichen Belag verursachen. Auch eine Entzündung der Magenschleimhaut kann einen Belag auf der Zunge hinterlassen.

Knötchen an den Ohrläppchen
Kleine, schmerzempfindliche Knötchen an den Ohrläppchen sind ein klares Zeichen für Gicht.

Rote Handinnenflächen
Was sagen rote Handinnenflächen aus? Sie sind oft ein Zeichen für eine Lebererkrankung.

Schuppige Haut
Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann sich durch trockene, schuppige Haut bemerkbar machen.

Foto: (c) Getty Images


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |