04. November 2009 09:43

Beugen Sie vor 

Erste Hilfe gegen Schnupfen

200 Viren setzen uns jetzt zu

Erste Hilfe gegen Schnupfen
© Getty

Es muss nicht Schweinegrippe oder Influenza sein. Auch banale Erkältungen setzen uns zu: Die Saison für die rund 200 Schnupfenviren ist eröffnet. Zwei bis drei Tage nach der Infektion beginnt die Krankheit mit Schluckbeschwerden und Halsschmerzen. Und endet meist mit Schnupfen und Husten.

Es ist wichtig, die auftretenden Symptome so rasch wie möglich zu lindern, um den Körper in seiner Selbstheilung zu unterstützen:

Vitamine
Nehmen Sie kurzfristig 3000 mg Vitamin C über den Tag verteilt ein. Plus Betacarotin und Vitamin E.

Trinken
Nehmen Sie drei Liter Flüssigkeit pro Tag (Tee, warmes Wasser) zu sich, um Keime und Toxine auszuschwemmen.

Medikamente
Antibiotika sind gegen Viren machtlos. Rezeptfreie Erkältungsmittel hingegen lindern die Beschwerden.

Zink
Die positiven Effekte des Spurenelements auf das Immunsystem sind nachgewiesen: Zink verkürzt deutlich die Zeit der Erkältung

Aminosäuren
Arginin und Glutamin (in EiweißShakes oder als Nahrungsergänzung erhältlich) unterstützen die Abwehr.

Teebaumöl
Es hemmt die Keimausbreitung. Bei Halsschmerzen einige Tropfen in warmes Wasser geben und gurgeln.

Schüssler-Salze
Ferrum phosphoricum (Nr. 3) ist das Erste-Hilfe-Mittel bei Infekten. Kalium chloratum (Nr. 4) hilft im zweiten Stadium der Erkrankung. Natrium chloratum (Nr. 8) ist das Mittel gegen Schnupfen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare