12. Februar 2009 09:44

Dickes Jahr 

Fast jeder zweite Österreicher hat zugenommen

Schweres 2008: Wir bringen 19.000 Tonnen mehr auf der Waage als im Jahr davor. Neu: die digitale Wiegetabelle!

Fast jeder zweite Österreicher hat zugenommen
© Getty Images
Fast jeder zweite Österreicher hat zugenommen
© Getty Images

Rund 42 Prozent der Österreicher haben in den vergangenen zwölf Monaten an Gewicht zugelegt, und zwar gar nicht einmal so wenig, wie das Gewichtsbarometer von Johnson & Johnson Medical zeigt.


Hier geht`s zur digitalen Wiegetabelle

Durchschnittlich 5,5 Kilogramm zeigt die Waage mehr als im Vorjahr an, so das Ergebnis der Umfrage. Das ergibt zusammengerechnet über 19.000 Tonnen an Mehrgewicht!

Zwischen fünf und 10 Kilo mehr
Bei einem Drittel der Befragten, die im Vorjahr zugenommen haben, sind es sogar zwischen fünf und zehn Kilo, die sie heuer mehr wiegen. Damit wiegt der Durchschnittsösterreicher aktuell rund 76 Kilogramm, so die Umfrage des Online Marktforschungsinstituts marketagent.com, bei der Anfang Jänner 500 Personen im Alter von 14 bis 59 Jahren zu ihrem Gewicht befragt wurden. Bei einer durchschnittlichen Körpergröße von knapp 173 Zentimetern ergibt das einen Body Mass Index (BMI) von knapp über 25, wo bereits von Übergewicht gesprochen wird.

Krankhaft fettleibig
Am ehesten zugenommen haben im Vorjahr die 50- bis 60-Jährigen bzw. jene, die bereits davor einen Body Mass Index von über 25 bzw. sogar 30 hatten, sprich übergewichtig oder sogar krankhaft fettleibig (adipös) waren. Bei letzterer Gruppe hat mehr als jeder Zweite weiter zugelegt, und zwar durchschnittlich 6,7 Kilogramm.


Hier geht`s zur digitalen Wiegetabelle

Österreich wird insgesamt nicht dicker
Allerdings bedeuten diese Ergebnissen nicht, dass Österreich insgesamt immer dicker wird - diese Schlussfolgerung wäre falsch. Denn auch wenn die Bevölkerung tendenziell eher zu- denn abgenommen hat, rund 20 Prozent bringen laut Befragung heuer weniger auf die Waage als noch vor zwölf Monaten. Und zwar durchschnittlich 9,5 Kilogramm - also eine stolze Summe. Und immerhin knapp 37 Prozent haben ihr Gewicht zumindest halten können.

Österreicher nicht zufrieden
Fragt man nun danach, inwieweit Herr und Frau Österreicher mit ihren Kilos zufrieden sind, ergibt sich - nach Schulnotensystem - ein relativ schlechter Mittelwert von 3,2. So meint mehr als die Hälfte der Befragten, dass sie mit ihrem Gewicht "eher weniger" bis "überhaupt nicht zufrieden" ist. Vor allem Männer und Frauen ab 30 zeigen sich kritisch, während hingegen Teenager im Alter von 14 bis 19 Jahren ihrem Gewicht gegenüber offenbar wesentlich positiver gestimmt sind.

Trendwende
Hier macht sich eine Trendwende bemerkbar. Beim ersten Johnson & Johnson Medical Gewichtsbarometer vor zwei Jahren war das Bild noch umgekehrt: Damals gab nur jeder Fünfte im Alter von 14 bis 19 Jahren an, mit dem Gewicht "sehr zufrieden" zu sein. Heute sagt das knapp ein Drittel in dieser Altersstufe. Umgekehrt sind nur noch 5,3 Prozent der Teenager "überhaupt nicht zufrieden" mit ihrem Gewicht - vor zwei Jahren waren es 8,9 Prozent.

Neujahrsvorsatz
Kein Wunder daher, dass laut Umfrage zwei Drittel der Österreicher abnehmen wollen. Allerdings überrascht der Vergleich mit dem Vorjahr: Damals waren es noch drei von vier Befragten, die diesen Neujahrsvorsatz hatten. Interessant: Deutlich gesunken ist die Abnehm-Motivation bei Personen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren - also genau bei jenen, die eher unzufrieden mit ihrem Gewicht sind. Ebenfalls überraschend: Auch bei den Frauen ist der Vorsatz, heuer an Gewicht zu verlieren, deutlich weniger ausgeprägt als noch im Vorjahr.

9,4 Kilo als Ziel
Die Befragten wollen 2009 durchschnittlich 9,4 Kilogramm abnehmen, das sind hochgerechnet rund 48.000 Tonnen. Am ehesten wird dabei auf Sport gesetzt: Drei Viertel der Befragten versprechen sich damit, dass gewünschte Gewichtsziel zu erreichen. Auch hoch im Kurs sind "gesunde Ernährung" sowie die klassische "FdH-Diät" ("Friss die Hälfte"). Richtige Diäten sind hingegen unbeliebt: Nur neun Prozent wollen sich auf diese Weise kasteien, am ehesten die Befragten zwischen 20 und 30 bzw. 40 und 50 Jahren.

Ohne fremde Hilfe
Fremde Hilfe beim Abnehmen nehmen die Wenigsten in Anspruch, zwei Drittel möchten es allein schaffen. Wer sich dabei doch Unterstützung holt, vertraut am ehesten Ernährungsberatern, Informationen aus dem Internet oder einem Fitnesscoach. Auch Freunde, Verwandte und Fachliteratur sowie Ärzte sind beliebte Ratgeber beim Thema Abnehmen.

Foto: (c) Getty Images


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare