11. September 2008 10:57

Studie zeigt 

Fernsehleichen machen hungrig

Wer zu viel "CSI" oder "Law & Order" schaut, schadet der Figur. Denn Fernsehleichen machen laut einer Studie hungrig.

Fernsehleichen machen hungrig

Erstaunliches Ergebnis. Eine Studie zeigt: Mörderische Inszenierungen im Fernsehen bremsen unseren Hunger nicht, sondern fördern ihn. Wer hätte das gedacht?

Konfrontation mit dem Tod
Wie im "Journal of Consumer Research" zu lesen ist, verursachen Krimiserien, die weder mit Blut noch mit dem zur Schau stellen von TV-Leichen geizen, einen Riesenhunger. Zu diesem erstaunlichen Ergebnis kamen US-Wissenschaftler. "Wir haben festgestellt, dass den Leuten durch die Konfrontation mit dem Tod die eigene Sterblichkeit bewusst wird", sagt Naomie Mandel, Professorin für Marketing an der Arizona State University. "Besonders Menschen mit geringem Selbstwertgefühl, die durch TV-Bilder mit dem Tod konfrontiert werden, neigen zum "Überkonsumieren", erklärt die Wissenschaftlerin.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |