12. Jänner 2009 10:09

Glatt gelaufen 

Figur-Training am Eis

Die Sportart hat Tradition uns ist dennoch trendy wie nie: Die besten Tipps zum Eislaufen.

Figur-Training am Eis

Die Bühne: Eine traumhafte Naturkulisse aus verschneiten Wäldern, tiefblauem Himmel und gefrorenem See. Die Hauptdarsteller: Schlittschuhläufer, die in zügigem Tempo und mit roten Backen ihre Runden drehen.

Trendy Figur-Hit
Das Szenario könnte aus den 50er Jahren stammen. Oder aus der Jetztzeit: Denn obwohl Eislaufen eine lange Tradition hat, ist es trendy wie nie. „Das liegt sicher auch an den attraktiven Locations. Wenn man etwa am Wiener Rathausplatz eisläuft, ist das ja fast schon so spektakulär wie in New York vor dem Rockefeller Center“, lacht Trixi Schuba (57), mehrfache Welt- und Europameisterin und Olympiasiegerin im Eiskunstlauf. Die attraktive Sportlerin hat ihre aktive Karriere zwar beendet und werkt nun hauptberuflich in der Versicherungsbranche, ist aber immer noch überaus aktiv: Als Präsidentin des Panathlon International Club Wien setzt sich sich dafür ein, das positive Image von Sport zu fördern. Und selbst hält sie sich mit Jogging (zwei- bis dreimal pro Woche je eine Stunde) und täglichen Spaziergängen mit Hündin Cordula schlank. Die glückliche Single-Frau: „Tiere geben einem so viel Liebe...“

Formt die Figur
Ein weiterer Grund für die Popularität des Kurven-Kufens: Eislaufen formt eine Top-Figur: „Es werden alle Muskeln trainiert. Außerdem lernt man dabei eine aufrechte Haltung und innere Körperspannung – dadurch wirkt man automatisch schlanker und graziler“, betont Trixi Schuba. Aber auch der Effekt auf das Herz-Kreislauf-System und somit auf die Fettverbrennung kann sich sehen lassen: Wer eine Stunde lang über Gefrorenes zischt, lässt 450 Kalorien auf der Strecke. Und das Fett schmilz wie Schnee in der Mittagssonne. Tipp: Wenn Sie möglichst viel Fett verbrennen wollen, sollten Sie mit 70 Prozent Ihrer maximalen Herzfrequenz laufen – also immer gerade so schnell, dass Sie sich problemlos mit Ihrem Partner dabei unterhalten können. Dafür aber möglichst wenig Zwischen-Stopps einlegen!

Weiterer Vorteil: Die Intensität des Trainings kann – ganz nach körperlicher Verfassung – selbst bestimmt werden. Und selbst die Kleinsten dürfen schon dabei sein: Ab drei Jahren können Kinder bereits mit dem Sport beginnen.

Top-Locations
Möglichkeiten, sich auf dem glatten Parkett in Form zu laufen, gibt es genug: Schon seit Oktober haben der Wiener Eislaufverein (im 3. Bezirk) und die Kunsteisbahn Engelmann (1170 Wien) geöffnet; seit Ende November kann man auch – ganz romantisch – im Park des Schlosses Wilhelminenberg (1160 Wien) laufen. Und am 23. Jänner öffnet der Wiener Eistraum am Rathausplatz (www.wienereistraum.com) mit neuem Lichtdesign und noch größerer Eisfläche (über 1.000 m2). Und sollte der Neusiedlersee tatsächlich ganz gefrieren, gibt es ungetrübtes Vergnügen am größten Eislaufplatz Mitteleuropas.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |