16. Jänner 2007 14:51

Die besten Tipps 

Fit für die Piste

Wir zeigen Ihnen mit welchen Übungen Sie "winterfit" werden und wie Sie ohne Muskelkater vom Ski fahren zurückkommen.

Fit für die Piste
© (c) buenos dias

Skisport bedeuted Bewegung pur. Dazu müssen im Körper viele Muskel optimal zusammen spielen - und genau das wird bei der Skigymnastik eingeübt. Ist der Körper gut auf die ungewohnten Bewegungen eingestimmt, läuft es im Wintersport leichter und beschwingter. Der gefürchtete Muskelkater bleibt ebenso aus, wie der typische Druchhänger am dritten Tag.

Die besten Tipps zum Aufwärmen und Dehnen
Ihr Stoffwechsel wird angeregt, die Muskeln besser durchblutet und die Verletzungsgefahr auf ein Minimum reduziert. Nach ein paar Minuten der körperlichen Betätigung fühlen Sie sich so richtig fit und die erste Talfahrt wird zu einem wahren Genuss. Wir werden Sie mit einigen Übungen optimal auf die Piste einstimmen. Diese Aufwärm- und Dehnübungen sollten am besten unmittelbar vor der ersten Abfahrt ausgeübt werden, da nach einer 10- bis 15-minütigen Liftfahrt der Aufwärmeffekt verflogen ist.

Banal aber effektiv: Laufen oder Walking
Starten Sie Ihr Aufwärmprogramm mit einem 5-minütigen Lauf. Drehen Sie Ihre Runden, wenn möglich, unmittelbar vor der Abfahrt. Schon bald wird sich ein wärmendes Gefühl in Ihrem Körper bemerkbar machen. Vergessen Sie nicht auf die gegengleichen Armbewegungen. Sie können beim Walking durchaus Ihre Stöcke in die Hände nehmen (wie beim Nordic-Walking).

Knie- und Ellbogenhub
Stellen Sie sich aufrecht hin und heben Sie beide Arme an. Führen Sie nun mittels einer rhythmischen Bewegung den rechten Ellbogen und das linke Knie zusammen. Anschließend wiederholen Sie diesen Vorgang auf der anderen Seite. Führen Sie diese Übung im Wechsel 1 bis 2 Minuten lang aus.

Muskel für die Balance
Wenn Sie ausdauernd, sicher, kraftsparend und noch dazu möglichst elegant Ski fahren wollen, kommt es nicht nur auf die Muskelgruppen an, sondern auch auf ein gutes Zusammenspiel. Die Armmuskel, die Beinmuskel und die Rumpfmuskeln müssen gut koordieniert werden, um den Anforderungen bei der Abfahrt stand zu halten.

Balance-Akt (Partnerübung)
Stellen Sie sich gegenüber Ihrem Partner auf. Heben Sie jeweils das rechte Bein an und greifen Sie nach den Unterarmen oder Händen Ihres Partners. Versuchen Sie sich nun gegenseitig durch sanftes Ziehen und Stoßen aus der Balance zu bringen. Führen Sie diese Übung 30 bis 40 Sekunden lang aus. Vergessen Sie nicht auf den Beinwechsel.

Partner-Drücken
Stellen Sie sich im Ausfallschritt einander gegenüber auf. Versuchen Sie sich nun durch unterschiedliches Drücken zur Seite gegenseitig wegzuschieben. Die unterschiedlichen Drückbewegungen erfordern ein differenziertes Reagieren der Füße und des Oberkörpers.

Dehnung der seitlichen Bauchmuskulatur
Kreuzen Sie das rechte über das linke Bein. Neigen Sie Ihren Oberkörper nach rechts und ziehen Sie mit dem rechten Arm nach schräg oben. Wechseln Sie auch auf die andere Seite. Stützen Sie sich mit der entlastenden Hand im Bereich der Hüfte ab. 2 mal 20 Sekunden halten.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |