14. Jänner 2010 08:06

Fieberblase 

Gegen Herpes ist ein Kraut gewachsen

Mit natürlicher Heilkraft Fieberbläschen bekämpfen.

Gegen Herpes ist ein Kraut gewachsen

Pünktlich zur Ballsaison zwischen Neujahr und Fasching meldet sich bei vielen Menschen ein ungebetener Gast: Lippenherpes. Die schmerzhaften Bläschen und Entzündungen auf den Lippen sind zwar grundsätzlich harmlos, entstellen aber das Aussehen und wirken sich negativ auf das Selbstbewusstsein der Betroffenen aus. Schuld daran ist das Herpes-Simplex-Virus 1, ein Virus, gegen das es bis heute keine Impfung gibt und das etwa 90 bis 95% der Bevölkerung in sich tragen. Die gefürchteten Lippenbläschen zeigen sich allerdings nur bei etwa 20% der Infizierten regelmäßig. Auslöser sind dann meist ein geschwächtes Immunsystem (wie es im Winter wegen ungesünderen Ernährung und anderen Erkrankungen häufiger vorkommt), UV-Einstrahlung (z.B. beim Skifahren), psychische Anspannung und Stress oder Hormonschwankungen (z.B. durch die Menstruation).

Küssen verboten?
Für Herpes-Geplagte heißt es meist: Küssen verboten! Doch was kann man vorbeugend gegen Herpes tun und wie wird man die unansehnlichen Entzündungen an der Lippe schnell wieder los? Eine Ansteckung mit Herpes-Viren lässt sich kaum vermeiden. Grundsätzlich kann man aber mit gesunder Ernährung, sportlicher Betätigung und Maßhalten bei Alkohol und Nikotin die Abwehrkräfte des Körpers so stärken, dass die Herpes-Viren in Schach gehalten werden und es nicht zum Ausbruch von Lippen-Herpes (Herpes labialis) kommt. In Regionen mit hoher UV-Einstrahlung, wie zum Beispiel im Gebirge beim Skifahren, empfiehlt sich Lippencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Fangen die Lippen dennoch an zu kribbeln und spannen, dann sollte man versuchen, die Vermehrung der Viren in den Lippen so schnell wie möglich zu stoppen.

Gegen Herpes mit Mutter Natur
Herkömmliche Herpescremes auf chemischer Basis setzen meist auf den künstlichen Wirkstoff Aciclovir, der die Vermehrung der Viren hemmt. Phytovir, ein neues Präparat, das seit Anfang des Jahres in Österreichs Apotheken verkauft wird, setzt dagegen gleich doppelt auf die Heilkraft der Natur. Mit Extrakten aus der Rhabarberwurzel wird einerseits das Virus an der weiteren Ausbreitung gehindert während andererseits die entzündungshemmenden Eigenschaften des Salbeis die Heilung der Lippen beschleunigen. In einem umfassenden wissenschaftlichen Test an der Universität Zürich konnte die Verträglichkeit, Wirksamkeit und Wirkgeschwindigkeit des neuen Herpes-Präparates eindrucksvoll nachgewiesen werden. Dabei stand Phytovir herkömmlichen Herpessalben in nichts nach. Während Lippenherpes unbehandelt etwa 14 Tage bis zur Heilung braucht, kann man mit Hilfe von Mutter Natur bereits nach etwa 6 Tagen wieder küssen. Nähere Informationen zu Phytovir gibt es unter www.wellfeeling.at.

Fünf Tipps gegen Fieberbläschen.
1. Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte mit gesunder Ernährung, Sport und Verzicht auf zu viel Alkohol und Nikotin.

2. Schützen Sie Ihre Lippen vor zu intensiver UV-Einstrahlung mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor.

3. Beginnen Sie mit der Behandlung von Lippenherpes so früh wie möglich, also bereits, wenn es in den Lippen zu spannen beginnt.

4. Berühren Sie nässende oder verkrustete Fieberblässchen nicht und zupfen Sie Hautreste nicht von Lippen, sonst verzögert sich die Heilung.

5. Nutzen Sie Anti-Herpes-Cremes, die nicht nur die Virenvermehrung hemmen, sondern auch die Wundheilung unterstützen (z.B. Phytovir).


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare