25. September 2009 07:44

Giftig 

Kommt Schnuller-Verbot?

Die Unsicherheit über gefährliche Substanzen in Nucklern soll nun bald vorbei sein.

Kommt Schnuller-Verbot?
© Getty Images

Wie ÖSTERREICH berichtete, kam eine jüngst veröffentlichte Studie zu einem alarmierenden Ergebnis: In zehn von 13 Babyprodukten wurden gefährliche Chemikalien nachgewiesen. Konkret geht es um die Substanz Bisphenol A. Sie ist Hauptbestandteil bei der Herstellung von Weichkunststoffen, wie sie in Schnullern und Fläschchensaugern zum Einsatz kommen.

Krebsgefahr
Studien haben ergeben, dass Bisphenol A den Hormonhaushalt der Kleinsten massiv stören kann. Mögliche Spätfolgen: Prostata- und Brustkrebs, Diabetes, verfrühte Geschlechtsreife, Unfruchtbarkeit. In der EU ist der Wirkstoff dennoch zugelassen. Denn: Es gibt ja keinen konkreten Nachweis einer späteren Schädigung. Unbedenklichkeits­beleg gibt es allerdings auch keinen.

Ministerium prüft
Den Grünen war diese Erklärung zu wenig: Auf deren Initiative hin fällte der Nationalrat jetzt den einstimmigen Beschluss, alle am Markt befindlichen Babyschnuller über das Gesundheitsministerium zu überprüfen. Einerseits sollen Babyprodukte auf die umstrittene Substanz Bisphenol A gescannt werden. Gleichzeitig werden weitere Untersuchungen der Chemikalie veranlasst. Sollte festgestellt werden, dass gesundheitliche Schäden „nicht ausgeschlossen“ werden können, werden die Giftschnuller aus den Regalen verschwinden.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |