16. Oktober 2009 08:57

Heiße Tipps 

So besiegen Sie die Kälte

Wie Sie Ihrem Body jetzt ordentlich einheizen...

So besiegen Sie die Kälte
© Getty Images

Und plötzlich war Winter… Während uns vorige Woche der Spätsommer mit ungewöhnlichen Oktober-Temperaturen bis zu 30 Grad einheizte, will uns der Winter dieser Tage eindrucksvoll beweisen, dass es ihn doch noch gibt. Mit Keller-Temperaturen und Schnee bis in tiefe Lagen. Damit dieser Kälte-Schock nicht ganz so groß ist, sagen wir Ihnen jetzt, wie Sie effektiv dem großen Zittern vorbeugen können. Die besten Tipps gegen Kälte und den damit verbundenen Krankheiten wie Schnupfen, Husten & Co. PLUS: Wie Sie jetzt Ihrem Körper von innen und von außen so richtig einheizen können…

Die 100 besten Tipps gegen die Kälte finden Sie hier!

VON INNEN EINHEIZEN
1. Ingwer
Das Gewürz sorgt für wohlige Wärme und steigert tatsächlich die Körpertemperatur. Tipp: Gegen die Kälte Ingwer-Tee trinken. Drei Scheiben frischen Ingwer in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser aufgießen. Einige Minuten ziehen lassen und mit Honig süßen.

2. Feurige Gewürze
Nicht nur Ingwer, auch andere Spices treiben uns den Schweiß auf die Stirn: Chili, Peperoni, Pfeffer, Thai-Curry, Rosmarin, Thymian Majoran und Zimt wärmen von innen.

3. Suppen
Faustregel: Was lange kocht, bäckt oder brät gibt die gespeicherte Hitze am besten an den Körper ab. Optimal sind hier Suppen, Aufläufe und Eintöpfe.

4. Keine kühlenden Lebensmittel
Die traditionelle chinesische Medizin unterscheidet zwischen kühlenden und wärmenden Lebensmitteln. Laut TCM kühlen Südfrüchte wie Bananen, Orangen, Grapefruits und Ananas den Organismus ab, sind aber wiederum Vitamin-C-Bomben, die ideal grippalen Infekten vorbeugen können.

5. Schweißtreibende Tees
Linden- oder Holunderblütentees helfen dem Körper, über Nacht eine Infektion auszuschwitzen. Zwei Teelöffel der Blüten mit kochend heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Abseihen und vor dem Schlafengehen trinken.

VON AUSSEN EINHEIZEN
1. Kleidung
Jetzt hat das gute, alte „Ruderleiberl“ wieder Saison. Freilich in wärmender Qualität: Es sollte aus dünner Wolle sein, ohne Polyamid-Anteil.

2. Füße aufwärmen
Wer warme Füße hat, der fröstelt weniger. Wollsocken und Fellsohlen mit Alu-Unterseite halten Füße jetzt warm, Zimtsohlen-Einlagen regen die Durchblutung an und neutralisieren Fußgeruch.

3. Warme Hände
Neue Alternative zu Handschuhen: Gel-Handwärmer. Wenn man diese knickt, kristallisiert das Gel und die enthaltenen Metallplättchen sorgen für wohlige Wärme. Zum Aufladen einfach in kochendes Wasser legen.

4. Nett im Bett
Machen Sie Ihr Bett zum kuschelig-wohligen Hitzepol: Mit Wärmeflaschen und Kirschkern- oder Weizenkörner-Stoffsäckchen, die in der Mikrowelle aufgewärmt werden.

WARM DURCH BEWEGUNG
1. Im Office

Nehmen Sie die Stiegen statt des Lifts. Telefonieren Sie auch einmal im Stehen. Und lassen Sie immer wieder einmal die Schultern kreisen, schütteln Sie die Hände aus oder bewegen Sie Ihre Zehen.

2. Joggen
Regelmäßige Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und wärmt langanhaltend. Perfekt nach Feierabend: Nordic Walking oder Joggen.

3. Sauna
Heizen Sie Ihrem Body in der Sauna ein. Schwitzkuren machen den Körper widerstandsfähiger. Mindestens einmal pro Woche saunieren, härtet ab. Nach dem Saunagang versetzt der Sprung ins kalte Tauchbecken den Kreislauf in Wallung.

4. Yoga und Qigong
Begrüßen Sie den kalten Tag mit dem Yoga-Sonnengruß – eine langsame Bewegungsabfolge, die den Körper speziell nach dem Aufstehen dehnt und erwärmt. Wer es besonders heiß will, sollte es mit Bikram-Yoga versuchen. Dabei absolviert man 26 Übungen (Asanas) bei 38 Grad Umgebungstemperatur, Schwitzen ist hier erwünscht! Alternative zu Yoga: Übungen der Asia-Entspannungstechnik Qigong. Auch diese können die Lebensenergie aktivieren und den Körper erwärmen.

ANTI-GRIPPE-TIPPS
1. Keine Zigaretten
Wer jetzt Nikotin vermeidet, schützt die empfindliche Atemwegschleimhaut.

2. Häufiges Händewaschen
Vor allem, nachdem Sie mit den Öffis unterwegs waren: Sofort gründlich Hände waschen.

3. Sonnenhutkraut
Der Saft aus diesem Kraut stärkt Abwehrkräfte und Immunsystem.

4. Viel trinken
Zwei bis drei Liter täglich sind optimal. Immun-Drink-Rezept: 100 ml frisch gepresster Orangensaft, 100 ml grüner Tee, 2 EL Sanddornsaft und 1 EL Honig mit 100 ml Molke oder Sauerkrautsaft mischen und zum Frühstück trinken.

5. Hustenstiller gegen Reizhusten
Zitronensaft auf ein Stück Würfelzucker träufeln und lutschen. Vitamin C desinfiziert den Rachen und regt den Speichelfluss an.

6. Vitamin C und Zink
Stärken die Immun-Abwehr! Große Mengen an Vitamin C sind in Paprika, Brokkoli, Kiwi, Orangen, Äpfeln, Grapefruit und Zitronen enthalten.

7. Kamille-Dampfbad
Dampfbad mit Kamille befreit Schnupfen-Nasen: Schüssel mit heißem Kamillenaufguss füllen. Zum Inhalieren darüber beugen und ein Handtuch über Kopf und Schüssel hängen, damit der Dampf nicht entweichen kann. Öfters pro Tag wiederholen.

8. Küssen erlaubt
Die Schnupfenviren gelangen mit dem Speichel in den Magen, werden dort von der Magensäure abgetötet.

9. Weg mit Taschentüchern
Gebrauchte Papiertaschentücher sofort wegwerfen. Reduziert die Ansteckungsgefahr.

10. Echte Grippe
Bei echter Grippe mit Fieber und Gliederschmerzen sofort unter die warme Bettdecke!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare