24. Jänner 2007 09:19

Kanzler-Diät 

Gusenbauers magische Kohlsuppe

Alfred Gusenbauer verrät, wie er mit der Krautsuppen-Diät seine Kilos zum Schmelzen brachte. Hier das Rezept für die Suppe.

Gusenbauers magische Kohlsuppe
© (c) buenos dias

Den größten Erfolg seiner Amtszeit erzielte er vorläufig mit einer Diät: Der neue Bundeskanzler, Alfred Gusenbauer, verriet bei Claudia Stöckl auf Ö3, dass er innerhalb einer Woche acht Kilo mit der Krautsuppendiät abgespeckt hat. Sein Gewicht sei zwar immer noch im dreistelligen Bereich, aber die Sakkos sitzen wieder etwas lockerer.

Die Kraft des Krauts
Ein Diätenvergleich des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) erklärt den Turbo-Gewichtsverlust mithilfe der Gemüsesuppe so: „Sie ist ein ideales Programm um kurzfristig die Fettverbrennung anzukurbeln.“ Denn um die großen Mengen an Gemüse verdauen zu können, muss der Körper mehr Energie zuschießen, als die Suppe enthält. Derartige Defizite würden über den Abbau der Fettpolster ausgeglichen.

Unbegrenzter Gemüsegenuss
Vor allem, wer mit den Portionsgrößen beim Abnehmen Probleme hat, wird begeistert sein. Jeder darf so viel Suppe löffeln, wie er möchte. Krautsuppe enthält viele Vitamine, Eiweiß und Ballaststoffe. Am Vorabend gekocht, kann sie in der Thermoskanne bequem mit ins Büro genommen werden. Aber auch wenn zusätzlich Fisch, Geflügel, Joghurt und Obst gegessen wird (Tipps finden Sie z.B. im Buch „Die magische Kohlsuppe“ von Marion Grillparzer, Verlag GU), fehlt es an Getreideprodukten, kritisiert der VKI.

Gutes Urteil
Für eine Woche ist die Krautsuppendiät okay, ein Ersatz für eine Ernährungsumstellung ist sie jedoch nicht. Wer die Diät durch viel Flüssigkeit und regelmäßigen Sport unterstützt, kann – wie Kanzler Alfred Gusenbauer – schnell gute Erfolge erzielen. Daher die Bewertung vom VKI: „einfach, bürotauglich und zeitsparend“.

Das Gusenbauer-Rezept
Zutaten: 500 g Weißkraut, 250 g Karotten, 3 Stangen Sellerie, 1 Zwiebel, 4 Tomaten, 4 EL Olivenöl, 2 EL Balsamico-Essig, Thymian, Basilikum, Salz und abwechselnd Chili, Ingwer, Petersilie, 2 Teelöffel Gemüsesuppenextrakt Kümmel oder Curry.

Eva Jankl


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |