04. Juni 2009 10:27

Hautkrebs 

Sonne ohne Reue

Die Zahl der Hautkrebsfälle steigt, auch unter Jüngeren. Umfassender Schutz gegen UV-Strahlung war daher nie so wichtig wie heute.

Sonne ohne Reue
© sxc

Sonne ohne Reue: Trotz offensiver Aufklärung wird UV-Strahlung als der Risikofaktor für Hautkrebs nach wie vor unterschätzt. Das ergab eine von der Charité Berlin durchgeführte Umfrage.

Auch in Österreich herrscht beim Thema Sonne und Haut eine Portion Ignoranz: Laut Studie der Ärztekammer OÖ waren 60 Prozent noch nie bei einer Hautvorsorge-Untersuchung. Dabei steigt die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen ständig an. „UV-Strahlen schädigen die DNA in der Haut“, warnt Hubert Pehamberger, Vorstand der Dermatologie am AKH.

Haut-Check
Die Spuren, die die Sonne im Gesicht hinterlässt, können mittels Computertechnologie erfasst werden. „Das Visia-Gerät zeigt Hautschäden, die mit freiem Auge noch gar nicht zu erkennen sind“, so Dermatologin Monika Sulovsky. Und wer diesen Sommer ohne Spätfolgen genießen möchte, sollte sich an die Tipps der Hautfachärzte halten:

- Nie ohne
„Gehen Sie grundsätzlich nicht ohne UV-Schutz aus dem Haus“, rät Dermatologin Hajnal Kiprov. UV-Strahlung erreicht Sie nicht

- 50+
Hellhäutige und Ungebräunte sollten in der Sonne auf Produkte mit Faktor 50+ setzen. Der UV-Schutz tritt erst nach 30 Minuten ein. Das Mittel sollte gegen UVA und UVB-Strahlen schützen.

- Lückenlos
Creme oder Lotion langsam und exakt auftragen, so dass keine Hautstellen frei bleiben. Das Produkt muss auf der Haut einen Film bilden (nicht einmassieren). Ohrmuschel nicht vergessen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |