22. August 2008 09:39

Forschung 

Hautkrebs kann man riechen

Schmerzfreier und kostengünstiger Test in Entwicklung. Nach dem Sommer sollten Sie zum Muttermal-Check!

Hautkrebs kann man riechen
© APA

Sonne ohne Reue! Der Sommer ist vorbei, Zeit Ihre Haut genauer unter die Lupe zu nehmen! Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt um Sonnenschäden zu erkennen und zu behandeln. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Muttermale selbst einem ersten Check unterziehen können. Den Gang zum Hautarzt sollten Sie sich aber trotzdem nicht ersparen, denn Früherkennung kann Leben retten! Neue Erkenntnis: Eine verbreitete Form von Hautkrebs könnte auch über den charakteristischen Geruch, den sie verbreitet, diagnostiziert werden.

Krebs am Geruch erkennen
Wissenschaftler sammelten Proben von der Luft direkt über Basaliomen und entdeckten, dass sie sich von vergleichbaren Proben gesunder Haut unterschied. Das Forscherteam davon aus, dass diese Erkenntnis die Möglichkeit eröffne einen kostengünstigen und schmerzlosen Test zu entwickeln. Andere Teams arbeiten laut BBC ebenfalls in dieser Richtung. Ein britisches Team zum Beispiel setzt Hunde ein, die mittels Urinproben Blasentumore erkennen sollen.

Untersuchung
Die menschliche Haut setzt Chemikalien, so genannte flüchtige organische Verbindungen frei, die über einen Geruch verfügen. Das Team nutzte die Gaschromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung (GC/MS) um die genaue chemische Zusammensetzung zu ermitteln. Insgesamt wurden 22 Patienten getestet: Elf, die an einem Basaliom litten und elf, die nicht erkrankt waren. Alle Luftproben enthielten die gleichen Bestandteile. Bei den Krebspatienten zeigten sich jedoch deutlich andere Konzentrationen bestimmter Chemikalien. Aus diesen Erkenntnissen könnte laut Gallagher ein Profil dieser Krebsform erstellt werden. "Unsere Forschungsergebnisse könnten Ärzten eines Tages ermöglichen Hautkrebs bereits in einem sehr frühen Stadium zu erkennen." Die Wissenschaftlerin plant bereits weitere Profile anderer Formen von Hautkrebs zu erstellen. Dazu gehören auch die viel gefährlicheren Melanome.

Sind Ihre Muttermale gefährlich?
Sind Sommersprossen gefährlich? Welche Muttermale sollte man von einem Facharzt überprüfen lassen? Und Wie kann man Muttermale unterscheiden? Mit einem einfachen ABCD-Test können Sie selbst einen Muttermal-Check durchführen. Trotzdem sollten Sie Ihre Muttermale regelmäßig von einem Hautarzt überprüfen lassen!


Der ABCD-Check

A - Asymetrie. Ist der Fleck nicht mehr regelmäßig in seiner Form – also gleichmäßig rund oder oval, sondern asymmetrisch?

B - Begrenzung. Ist die Begrenzung vom Fleck zur normalen Haut hin unregelmäßig, verwaschen, ausgefranst?

C - Colour. Hat der Fleck verschiedene Farbtöne statt des normalen gleichmäßigen Brauntons

D - Durchmesser. Ist der Fleck größer als fünf Millimeter?

Welche Muttermale sollten entfernt werden?

-Angeborene Muttermale, die eine bestimmte Größe überschreiten.

-Erworbene Muttermale, wenn ein Verdacht auf bevorstehende Umwandlung in ein Melanom besteht und solche, die häufig mechanischen Irritationen ausgesetzt sind (Fußsohlen, Hosenbund, BH).

-Alle atypischen Muttermale.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |