22. April 2009 08:42

Vorsicht Pollen! 

Heuschnupfen: Jeder Neunte ist betroffen

Immer mehr Österreichern machen fliegende Pollen zu schaffen. Wer ihnen nicht aus den Weg gehen kann, sollte mit Therapien gegensteuern.

Heuschnupfen: Jeder Neunte ist betroffen
© Getty Images

Nicht getrocknetes Heu, sondern blühende Bäume und Sträucher sind für die alljährlich auftretenden Schnupfensymptome verantwortlich: Jeder neunte Österreicher leidet bereits an Pollenallergie. Ursache ist eine Überreaktion des Immunsystems, die durch bestimmte Antikörper vermittelt wird. „Alle Formen von Allergien sind auf dem Vormarsch“, weiß auch Umweltmediziner Piero Lercher. Trotzdem würde ein „bisserl Heuschnupfen“ von den Betroffenen lange Zeit bagatellisiert.


Pollenkalender
pollenkalender

Achtung Asthma
Doch die allergische Reaktion bleibt nicht auf tränende Augen und triefende Nase beschränkt. Bei jedem zweiten Allergiker erfasst die chronische Entzündung Atemwege und Lunge. Und führt damit zu Asthma. Lercher: „Man kann einer Pollenallergie nicht vorbeugen, aber die Auslöser meiden.“ Infos über den aktuellen Pollenflug: www.pollenwarndienst.at oder Tel. 0900 91 1566 18

Therapie
Die Symptome des Heuschnupfens sind heute mit modernen Antihistaminika und intranasalen Steroiden (Nasenspray) gut in den Griff zu bekommen.

Ursache bekämpfen
Nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursache bekämpft die sogenannte „Allergie-Impfung“: Bei der Hyposensibilisierung oder Spezifischen Immuntherapie (SIT) wird der Körper nach und nach mit dem Allergen (als Injektion oder Tropfen oder auch „Gräsertablette“) konfrontiert. Bis er es schließlich toleriert.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |