11. Mai 2010 12:15

Heuschnupfen 

Wie Sie sich gegen Pollen wappnen

Pollenflug Extrem: Wie sich Allergiker jetzt am besten schützen können.

Wie Sie sich gegen Pollen wappnen
© sxc

Etwa eine Million Österreicher leidet jedes Frühjahr unter Niesattacken, verstopfter Nase und Atembeschwerden. Der Grund: eine Allergie gegen Pollen. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Allergie am besten in den Griff bekommen.

Die besten Tipps für Allergiker

- Halten Sie bei Pollenflug Fenster und Türen geschlossen

- Pollenflugkalender beachtenn (Pollenwetter)

- Sonnenbrillen können einen Teil der Pollen abhalten

- Halten Sie sich zu Tageszeiten großer Pollenbelastung am besten in geschlossenen Räumen auf

- Haare waschen, Brille reinigen und Kleider nach einem Aufenthalt im Freien wechseln

- Das Gesicht mehrmals täglich mit Wasser abspülen

- Pollenfilter fürs Auto: Pollenfilter sind für alle gängigen Automarken erhältlich

- Pollenschutzgitter: Auf dem Markt sind Pollenschutz-Gitter für Fenster erhältlich. Eine spezielle Struktur verhindert das Eindringen von nahezu 90% der Pollen

- Vermeiden Sie vor allem mittags einen Aufenthalt im Freien

- Kein Alkohol: Alkohol erweitert die Gefäße. Das betrifft auch die Nasenschleimhaut, die durch Alkohol durchlässiger wird und damit können die Pollenallergene leichter in die Blutbahn gelangen

Wie kann man sich schützen
Immuntherapie: Mit einer neuen, hoch wirksamen Spritzentherapie (die Allergie ist zu 85 Prozent weg!) kann man sich jetzt nur noch gegen Spätblütler wie beispielsweise Beifuß schützen. So funktioniert diese Behandlung: 7 Spritzen werden einmal pro Woche subkutan verabreicht. Gegen aktuelle Pollen wie Birkenblüten helfen antiallergische Tabletten (Antihistaminika), Nasen- und Augentropfen. Was man sonst noch machen kann: So oft wie möglich duschen und Haare waschen und nur kurz lüften. Am besten zur Mittagszeit (da ist der Pollenflug geringer!) oder nachts.

Allergie im Alter
Auch 50-Jährige können noch immer eine Allergie entwickeln. Erst ab dem 60. Lebensjahr ist eine solche Entwicklung eher unwahrscheinlich.

Wann ist eine Allergie gefährlich?
Asthma-Alarm: Eine Allergie ist nicht gefährlich, beeinträchtigt aber die Lebensqualität im Frühling - anders ist es bei einem sogenannten Etagenwechsel: Dann ist nicht mehr nur die Nasen-, sondern auch die Lungenschleimhaut betroffen - Mediziner nennen das allergisches Asthma!

Was ist eine Kreuzallergie?
Verwandte Allergene: Manche Stoffe haben eine verwandtschaftliche Nähe zu anderen fast identischen Stoffgruppen, man spricht hier von einer Kreuzallergie. Birkenpollen-Allergiker reagieren beispielsweise auch auf Äpfel, Karotten und Nüsse allergisch. Die allergieauslösenden Allergene in Äpfeln ähneln den Eiweißen der Birke so sehr, dass der Körper sie nicht unterscheiden kann und auf beide allergisch reagiert.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |