25. Februar 2008 11:11

Rezepte 

Ihr Anti-Aging Menü

Ein Haubenkoch und ein Mediziner verfassten ein Anti-Aging-Kochbuch. Speisen, die ewige Jugend versprechen.

Ihr Anti-Aging Menü
© sxc

Olivenöl-Cremen, Gesichtswasser mit Grünen-Tee-Essenzen, Pillen mit Tomatenextrakten, Kaviarmasken – die Jungbrunnen-Cocktails der Kosmetikmultis lesen sich wie die Zutatenliste eines Gourmettempels. Da stellt sich die berechtigte Frage: Warum in teure Cremen investieren, wenn die besten Anti-Aging-Essenzen schon im nächsten Supermarkt zu finden sind?

Iss dich jung!
Essen als Jungbrunnen – das klingt doch herrlich! Tatsächlich hat die moderne Anti-Aging-Forschung 15 Superstars definiert, die unser Leben verlängern. Und wer glaubt, dass den Sprung auf die „Liste der Jugend“ nur Haferflocken & Co. geschafft haben, der irrt gewaltig. Die 15 Superstars der Anti-Aging-Küche erinnern vielmehr an einen Urlaub in Bella Italia: Thunfisch, Trauben, Tomaten, Oliven, Brokkoli, Lachs, Spinat, Bohnen oder Joghurt versprechen viel mediterranen Genuss. In Tomaten etwa steckt das wertvolle Lycopin, das die Hautalterung verzögert. Es ist der Sunblocker der Natur und erhöht den Lichtschutzfaktor. Der Lachs wiederum gilt als wahre Wellness-Kur für das Herz. Und das Prädikat „besonders wertvoll“ erhält der Spinat. Er hemmt den Alterungsprozess, stärkt das Immunsystem und wirkt außerdem gegen Frühjahrsmüdigkeit. Popeye hatte recht!

Kochbuch
Wie schmackhaft der Jungbrunnen aus der Natur sein kann, beweist das neue Kochbuch „Iss dich jung“ (Christian Brandstätter Verlag, um 36 Euro) von Haubenkoch Thomas Walkensteiner und dem Anti-Aging-Experten Markus Metka. Alle präsentierten Gerichte sind mit den 15 wichtigsten Zutaten der Anti-Aging-Philosophie zubereitet. Ein Buch, das die Kochkunst regelrecht zur Heilkunst erhebt. Und uns Gaumenfreuden, wie ein herrliches Thunfisch-Tartar auf jungen Erbsenschoten oder Truthahn-Filet mit Steinpilzen, beschert. Auch Naschkatzen kommen voll auf ihre Kosten. Statt Zucker wird allerdings Honig verwendet. Denn Zucker ist der größte Feind der „Iss dich jung!“-Küche.

Nächste Seite: Ihr Anti-Aging-Menü

Avocado-Thunfischtartar auf jungen Erbsenschoten und langen Bohnen
Zutaten: Für 2 Personen: 1 reife Avocado, 150 g frischer Thunfisch , Saft und Schale einer Limette, Meersalz, weißer Pfeffer aus der Mühle, Koriander aus der Mühle, Limonen- und Olivenöl, 1 frischer Korianderzweig, 20 Zuckererbsenschoten, 32 lange, dünne Bohnen, 300 ml Sojamilch, getrocknetes Chilipulver, süße Sojasauce, Kräuter und Kresse zur Garnitur

Zubereitung: Den Fisch in ca. 3–4 Millimeter große Würfel schneiden. Diese zusammen mit dem Limettensaft, etwas geriebener Limettenschale, Meersalz, Koriander und Pfeffer, Limonenöl und Koriander vermengen und würzig abschmecken. Die Avocado halbieren, entkernen, schälen und in ½ Zentimeter große Würfel schneiden und unter das Thunfischtartar mengen. Die gewaschenen und geputzten Erbsenschoten und Bohnen blanchieren und kalt abschrecken, mit Limonenöl, Meersalz und Pfeffer würzen und schichtweise die Erbsenschoten und Bohnen auf zwei Teller auflegen. Sojamilch, Limettensaft, eine Prise Meersalz, 1 Messerspitze Chilipulver mit dem Stabmixer kalt aufschäumen und als Garnitur auf das Tartar träufeln.

In Kräuter pochiertes Truthahnfilet auf Steinpilzen á la Crème
Zutaten: Für 2 Personen: 340 g Truthahnfilet, Steinsalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 TL Senf, 20 g fein gehackte Kräuter (Basilikum, Petersilie, Thymian, Rosmarin), Olivenöl, 140 g kleine Steinpilze, 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe geschält, halbiert, vom Keim befreit und fein gehackt, ¼ l
Sojamilch, Zitronensaft, 1 TL gehackte Petersilie, 8 cl Weißwein, kleine gekochte und geschälte Karotten als Garnitur

Zubereitung: Truthahnfilet unter fließend kaltem Wasser waschen, mit einem Küchenkrepp trocken tupfen und von Fett, Sehnen und Silberhaut befreien. Das Filet mit Steinsalz, Pfeffer und Senf einreiben und anschließend in den frisch gehackten Kräutern sorgfältig wälzen, straff in eine Klarsichtfolie eindrehen (dreimal umwickeln!) und die Enden kräftig zudrehen und verknoten. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und das Putenfilet darin bedeckt vom heißen Wasser für ca. 10–12 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehend garen lassen. Das Putenfilet herausnehmen und für 5 Minuten in der Folie rasten lassen, aus der Folie nehmen und in einer Pfanne mit Olivenöl kurz anbraten, nochmals rasten lassen und in Medaillons schneiden. Steinpilze putzen, mit feuchtem Küchenpapier abwischen und eventuell halbieren. Die Pilze in der Pfanne mit dem Bratenrückstand vom Putenfilet und Olivenöl ansautieren, auf einen Teller geben. Die fein gewürfelten Schalotten und den Knoblauch mit etwas Olivenöl in der Pfanne goldfarben anrösten, mit Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Die Sojamilch eingießen und reduzierend einkochen lassen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die Steinpilze wieder dazugeben, kurz durchmengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehackter Petersilie und etwas Zitronensaft verfeinern.

Gries-Savarin mit Beeren
Zutaten:
Für 2 Personen: 160 ml Sojamilch, 25 g Grieß, 1 ½ Blätter Gelatine, 40 g Honig, 1 EL Grand Marnier, 1 Orange, 1 Zitrone, Salz, Mark von ¼ Vanille, 2 Eiklar, 150 g blaue, kleine, kernlose Trauben, 200 ml blauer Traubensaft oder frischer roter Sturm, 80 g schwarze Johannisbeeren, 1 Nelke, 1 Stück Sternanis, 2 EL Ahornsirup, Maisstärke

Zubereitung: Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sojamilch mit frisch geriebener Orangen- und Zitronenschale, Vanillemark und wenig Salz auf kleiner Flamme aufkochen und unter ständigem Rühren den Grieß in die Milch einlaufen lassen. Bei geringer Hitze ca. 4 Minuten kochen und dabei rühren. Den heißen Brei in einer Schüssel mit Gelatine verrühren. Eiklar mit einigen Tropfen Zitronensaft halbsteif schlagen, Honig beigeben und nun steifschlagen. Kurz bevor der Grießbrei anstockt, das steife Eiweiß vorsichtig unterheben und anschließend in Kuchenformen füllen, 4 Stunden auskühlen lassen. Jede Form vor dem Anrichten vorsichtig in heißes Wasser tauchen und auf einen Teller stürzen. Den Traubensaft zusammen mit Nelke und Sternanis aufkochen, Ahornsirup beigeben und auf ein Drittel reduzieren. Die Trauben vierteln und mit den Johannisbeeren dazugeben, nochmals zum Kochen bringen und leicht einkochen. Abschließend mit Maisstärke abziehen. Servieren!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare