17. September 2009 10:48

Gesund 

Jetzt ist wieder Kürbiszeit

Wir verraten Ihnen, was im farbenfrohen Gemüse so alles steckt.

Jetzt ist wieder Kürbiszeit
© sxc

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Das runde, ovale oder auch längliche Gemüse ist nicht nur eine schöne Dekoration, sondern auch sehr gesund. Der kalorienarme Kürbis wirkt entwässernd und enthält viele Vitamine.

Heilmittel und Diäthelfer
Der Kürbis kommt ursprünglich aus Amerika und wurde im 15. Jahrhundert nach Europa eingeführt. Bereits in seiner ursprüngilchen Heimat war er als Heilpflanze bekannt, man nutzte ihn in erster Linie gegen Blasen- und Nierenkrankheiten, wie auch heute noch. Kürbisfleisch ist sehr gesund, das Fruchtfleisch enhält den Farbstoff Beta-Carotin, dazu kommt noch ein hoher Gehalt an Vitamin A und B sowie an Kalzium und Magnesium. Den Kürbiskernen wird zudem nachgesagt die Manneskraft zu stärken. Der Kürbis ist auch das perfekte Nahrungsmittel um auch im Herbst die Figur zu halten, er wirkt entwässernd, verdauungsfördernd und positiv auf den Cholesterinspiegel. 100 Gramm Kürbisfleisch enthalten nur 26 Kalorien.

Der Küchen-Allrounder
Kürbis eignet sich als Beilage zu Fleischgerichten, als Rohkost, für Suppen oder auch als Füllung von süßen Palatschinken. Kürbiskerne sind eine herrliche Knabberei für Zwischendurch und verfeinern Süßspeisen ebenso wie Salate. Nicht zu vergessen ist das gesunde Kürbiskernöl, dass vielseitg für pikante und süße Gerichte verwendet werden kann.

Einkauf und Lagerung
Heimische Kürbisse sind im Handel meist von September bis Mitte November erhältlich. Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Schale unverletzt ist und keine Flecken hat. Kürbisse können im Ganzen bis zu sechs Monate lang gelagert werden, angeschnittene Kürbisse sind im Kühlschrank etwa eine Woche lang haltbar. Kürbisfleisch eignet sich auch zum Einfrieren, allerdings sollte man es keinesfall im rohen sondern nur im gegarten Zustand tiefkühlen.

Die besten Kürbisrezepte finden Sie auf wirkochen24.at


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |