11. Oktober 2007 11:48

Ekel-Pool-Studie 

Jetzt nimmt Hoteliervereinigung Stellung

Nach einer Relax Guide-Studie, wonach nur ein Fünftel aller Hotel-Pools dem Hygiene-Gesetz entspricht, wehrt sich die Hoteliervereinigung.

Jetzt nimmt Hoteliervereinigung Stellung
© APA

In hochpreisigen Wellness-Tempeln sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass die Wasserqualität in den Schwimmbecken top ist. Ein Test des kritischen Wellnesshotelführers Relax Guide, bei dem insgesamt 449 Hotel-Pools untersucht worden sind, brachte allerdings ein alarmierendes Ergebnis: Nur bei rund einem Fünftel aller Pools war das Wasser so aufbereitet, wie es das österreichische Bäderhygienegesetzes vorgibt. Im Dreiländervergleich von Deutschland, Mauritius und Österreich schnitt die Alpenrepublik zudem am schlechtesten ab. Jetzt meldet sich die Hoteliervereinigung zu Wort...

Herbe Kritik von Hoteliervereinigung
Der Co-Präsident Sepp Schellhorn übt scharfe Kritik an der Studie. Die wäre absurd und Herausgeber Christian Werner wolle fahrlässig die Verkaufszahlen hochtreiben. Der Relax Guide-Herausgeber könne nicht von einer einzigen gezogenen Probe einen generellen Zustand des Wassers attestieren. Außerdem fordert Schellhorn jetzt die Herausgabe der konkreten Studienergebnisse. Die Rechtsanwälte der Österreichischen Hoteliervereinigung seien im übrigen bereits eingeschaltet.

Österreich schnitt am schlechtesten ab
Die saubersten Pools gab es laut Studie übrigens in Deutschland, dort waren immerhin 24,4 Prozent aller Proben in Ordnung. Auf der Insel Mauritius lagen immerhin noch 23,1 Prozent der Beckenwerte (52 Pools) im zulässigen Bereich. Österreichische Betriebe - überprüft wurden 231 Becken - schnitten dagegen am schlechtesten ab. Relax Guide-Herausgeber Christian Werner: "Nur 19,5 Prozent aller Wasserwerte entsprachen den Hygienestandards. Bei 3,8 Prozent der Messungen zeigten sich überdies derart extreme Abweichungen von den Sollwerten, dass der Messbereich unserer Geräte nicht mehr ausreichte. In manchen Fällen wurden die vorgeschriebenen Grenzwerte bis um das Siebenfache überschritten."

Hautausschläge und Infektionen
Die Untersuchungen waren Werner zufolge erst ein Anfang. "Wir werden weiter am Thema dranbleiben, das ist für uns eine touristische Qualitätssicherungsmaßnahme. Und wir wollen damit dazu beitragen, dass unsere Leser unbesorgt und ohne Hautausschläge oder Infektionen baden können", so der Herausgeber.

Neben den Pools haben die Tester des Relax Guides erneut hinter die Slogans und Versprechungen der Hotels geblickt und berichten den potenziellen Gästen, wie es in den Wohlfühloasen tatsächlich aussieht. Allein in Österreich wurden 822 Häuser auf Herz und Nieren überprüft und die besten mit Lilien ausgezeichnet. Das diesjährige Extra ist der Fernreisedestination Mauritius gewidmet.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare