29. Juli 2009 11:39

Forum Mineral 

Keine Gefahr durch krebserregende Stoffe

Menge an Acetaldehyd würde den Grenzwert in Österreich nicht überschreiten.

Keine Gefahr durch krebserregende Stoffe
© sxc

Das Forum Mineralwasser hat eine zu hohe Konzentration des krebserregenden Stoffes Acetaldehyd in Mineralwässern zurückgewiesen. Österreichische Marken würden die EU-Grenzwerte hundertfach unterschreiten, so das Forum aufgrund der aktuellen Berichterstattung über die Testresultate der Verbraucherzeitschrift "Konsument". Es läge keine Gesundheitsgefährdung durch Mineralwasser in PET-Flaschen vor.

Unter dem Grenzwert
Bei prickelnden Mineralwässern wurde bei der aktuellen Untersuchung ein Gehalt von bis zu 58 Mikrogramm Acetaldehyd pro Liter gemessen. Der höchste Wert eines heimischen Produzenten lag bei 44 Mikrogramm pro Liter. Damit würden alle weit unter dem EU-weiten Grenzwert von 6.000 Mikrogramm pro Liter liegen. Bei stillen Mineralwässern gab es ohnehin keinen Grund zur Beanstandung.

Organische Verbindung
Acetaldehyd sei eine einfache organische Verbindung, die bei Stoffwechselvorgängen, zum Beispiel auch im menschlichen Organismus oder bei der alkoholischen Gärung entstünde, so das Forum Mineralwasser in einer Aussendung. Der Stoff komme in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse oder Fisch vor. Ein Mensch würde jeden Tag zwischen 50 und 200 Milligramm Acetaldehyd über Lebensmittel zu sich nehmen. Der Gesundheit würde die natürliche tägliche Aufnahme nicht schaden, so das Forum.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare