10. Dezember 2007 11:35

Asia-Methode 

Kekse zum Wohlfühlen

Backen nach TCM. Genuss ohne Reue: Bei Naschereien nach der chinesischen Fünf-Elemente-Küche dürfen Sie richtig zugreifen.

Kekse zum Wohlfühlen
© sxc

Ein Festessen jagt das nächste und unzählige Kekse wollen vernascht werden – das ist die Vorweihnachtszeit. Die gute Nachricht: Es existiert ein Ausweg aus dem Kalorien-GAU. Wer seine Kekse nach der chinesischen Fünf-Elemente-Küche bäckt, kann schlemmen und passt auch noch zu Silvester in sein Lieblingsoutfit. Die Besonderheit der TCM-Küche (= Traditionelle Chinesische Medizin) ist, dass alle fünf Geschmacksrichtungen – sauer, bitter, süß, scharf und salzig – in einem Gericht, in diesem Fall einem Backwerk, vereint sind. „Damit erhält man ein harmonisches, geschmacklich abgerundetes Gericht, bei dem jedes Organ des Körpers mit Energie versorgt wird“, erklärt Ernährungsexpertin Alexandra Zotter. Kakao beispielsweise steht für Feuer und wirkt belebend, auch Orangenschalen (stehen für das Element Metall) sind energiebewegend.
Generell gilt: Man sollte beim Backen Vollkorn (Holzelement!) statt Weißmehl verwenden, da dieses gut für den Blutkreislauf ist. Statt Zucker verwendet man in der TCM-Küche Agavendicksaft (Erdeelement). Im Mittelpunkt dieser uralten Ernährungslehre stehen auch Gewürze wie Kardamom oder Vanille (unterstützen die Verdauung). In jedem Rezept ist auch etwas Salz enthalten, um das Wasserelement zu repräsentieren. Übrigens: Schon unsere Omas haben in jede Süßigkeit Salz gegeben...

Lesen Sie weiter: Die besten Rezepte

Wohltuende Vanillekipferl:

Zutaten:
180 g Dinkelmehl, 180 g Weizenmehl, 1 Prise Kakao, 250 g Margarine (fein geschnitten), 6 EL Agavendicksaft, 130 g Mandeln, Vanilleschote, Mandarinenschale, 1 Prise Zimt, 1 Prise Salz

Zubereitung:
Dinkelmehl mit Weizenmehl vermischen. Kakao, Margarine, Agavendicksaft, Vanille und geriebene Mandeln unterrühren. Mandarinenschale, Zimt und Salz untermischen und zu einem Teig verkneten. 30 Min. kaltstellen, dann rollen und Kipferl formen. Bei 180 Grad ca. 10 Min. backen. Noch heiß in einer Mischung aus Staubzucker und Vanilleschote wälzen.

Wirkung:
Der Dinkel in den köstlichen Kipferln nährt das Yin und das Blut. Vollkornweizen: Nährt das Yin des Herzens, stärkt das Blut, beseitigt Hitze und Durst. Die Mandeln in Kipferln stärken und befeuchten Lunge und Dickdarm. Agavendicksaft ist gesünder als Zucker. Zimt und Vanille wärmen.

Belebende Orangentrüffel:

Zutaten:
2 EL Orangensaft, 250 g weiße Kuvertüre, 100 g Staubzucker aus Rohrohrzucker, 130 g Kokosraspel, 70 g Cornflakes, 5 EL Orangenmarmelade, 1 EL Cointreau, Orangenschale, Kardamom,k Salz

Zubereitung:
Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen. Nicht zu lange, da sie sonst ausflockt. Staubzucker unterrühren. Kokosraspel, Cornflakes, erwärmte Marmelade und Likör einarbeiten. Orangenschale, Kardamom, Salz und Orangensaft beifügen.
1 Stunde kaltstellen. Kugeln formen und diese in Kokosraspel wälzen.

Wirkung:
Der Kakao ist belebend und Blut aufbauend. Die Kokosnuss stärkt die Mitte und leitet die Hitze aus dem Körper. Die Orangenschale lindert Magenschmerzen und Blähungen. Kardamom wärmt den Körper.

Wärmende Kokosplätzchen:

Zutaten:
200 g Dinkelmehl; 1 Prise Kakao; 130 g Margarine, 6 EL Agavendicksaft, 120 g Kokosraspel, Orangenschale, 1 Prise Muskatnuss, 1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Nun 30 Minuten kaltstellen. Auf einer mit Dinkelmehl bestreuten Fläche ausrollen. Nicht zu dünn, sonst brechen die Kekse leicht. Danach Plätzchen ausstechen und bei 180 Grad goldbraun backen. Kekse mit zerlassener Kuvertüre zusammenkleben und eventuell mit Staubzucker bestreuen.

Wirkung:
Muskatnuss wärmt und beseitigt Verdauungsblockaden. Auf Butter verzichten, da man diese nicht erhitzen soll (sie wird toxisch). Die Pflanzenmargarine muss aber hochwertig sein (z.B. Alsan-Bio).


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |