26. Mai 2010 09:41

Neue Therapie 

Magnetfeld macht Knochen wieder stark

Knochen werden durch MBST Kernspinresonanztherapie stärker.

Magnetfeld macht Knochen wieder stark
© Pauty

Sportler schätzen sie bereits seit einiger Zeit: Die sogenannte „MBST Kernspinresonanztherapie“ kuriert Knorpelschäden und hat schon so manchem Kicker die Operation am Knie erspart. Das Prinzip: unterschiedlich angeordnete Magnetfelder stimulieren das Wachstum von Knorpel- und Knochengewebe.

Kernspinresonanz
Nun zeigen Studien, dass das innovative und sanfte Verfahren auch Knochen stärkt und gegen Verschleißerscheinungen an Gelenken hilft. Reinhard Weinstabl, Facharzt für Unfallchirurgie, setzt die neue Therapie in seinem Kompetenzzentrum in der Wiener Privatklinik ein. Er kann die positive Wirkung der Kernspinresonanz bestätigen: „Ich habe die Knochendichte bei Patienten mit Osteoporose vor und nach der Behandlung in einem unabhängigen radiologischen Institut prüfen lassen. Dabei zeigte sich, dass der Knochendichte-Wert sechs Wochen nach der Behandlung signifikant besser war. Damit haben wir eine neue Form der Therapie bei Osteoporose.“


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |