18. März 2009 08:53

Migräne 

Kopfschmerz: Wenn das Wetter schuld ist

Jetzt ist es bewiesen: Wetter-Fronten können Migräne auslösen.

Kopfschmerz: Wenn das Wetter schuld ist
© Getty Images

US-Wissenschaftler konnten jetzt zum ersten Mal nachweisen, dass Luftdruckveränderung zu wetterbedingten Kopfschmerzen führen können.

Nachgewiesen
Was Migräne-Patienten leidvoll durchleben (und immer schon wussten), ist nun endlich wissenschaftlich in Studien nachgewiesen: Vor einer Wetterfront geht im Kopf das Gewitter ab.

Studie
Forscher aus Boston konnten in einer Studie mit über 7.000 Kopfschmerz-Patienten zeigen, dass ein Temperaturanstieg von mehr als fünf Grad Celsius Migräneattacken auslösen kann. Auch niedriger Luftdruck vor einem Sturm kann die Anfälligkeit für Kopfschmerzen und Migräne erhöhen.

Auslöser vermeiden
Experten raten Wetterfühligen, vor dem Durchzug einer Wetterfront andere Migräne-Auslöser wie Stress, Schlafmangel oder histaminreiche Nahrungsmittel zu meiden.

Vorbeugen
Aber auch in der Apotheke rezeptfrei erhältliche homöopathische Mittel können bei Wetterfühligkeit Hilfe bringen. So können die Auswirkungen der Luftdruckänderung durch „Cranagil Föhn- und Wettertropfen“ mit bewährten homöopathischen Substanzen gemildert werden.

Nächste Seite: SOS-Tipps: So bekämpfen Sie Migräne

Jeder zehnte Österreicher leidet an Migräne. Neben einer genetischen Veranlagung können Stress, Schlafmangel, zu grelles Licht oder ein Wetterumschwung Auslöser sein. Aber auch Verspannungen können zu den typisch pochenden Kopfschmerzen führen. In dem Fall schaffen Übungen der Feldenkrais-Methode Abhilfe.

Übungstipp
Setzen Sie sich bequem auf einen Sessel: Der Rücken ist gerade. Runzeln Sie nun bewusst die Stirn und ziehen Sie diese mit den Händen nach unten. Pause einlegen. Den Kopf ein paar Mal von rechts nach links drehen und den Vorgang noch einmal wiederholen. Kurz aufstehen und lockern. Weitere, wirksame Erste-Hilfe-Tipps für akute Migräneanfälle finden Sie hier:

1. Angenehme Düfte
Setzen Sie Ihre Duftlampe ein: Mit einer Mischung aus Rosmarin-, Basilikum- und Pfefferminzöl wird der Kopf frei.

2. Massage
Verreiben Sie einige Tropfen Pfefferminzöl auf den Handflächen. Dann die Hände auf die Stirn legen und die Augen schließen.

3. Ayurveda-Tee
Salbei, Koriander und etwas Pfeffer mit kochend heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Fertig!

4. Hausmittel
Dunkle Räume, Eisbeutel auf der Stirn und etwas Ruhe sind ebenfalls wirksame Helfer bei akuten Attacken.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare