10. Februar 2009 10:43

Lichttherapie 

Mit Licht gegen Depressionen

Kampf der Winterdepression: Füllen Sie mit einer Lichttherapie Ihren "Tageslicht-Speicher" wieder auf!

Mit Licht gegen Depressionen
© sxc
Mit Licht gegen Depressionen
© sxc

In der kalten Jahreszeit fehlt uns häufig am lebensnotwendigen "Licht". Sonne ist im Winter eher Mangelware, darum suchen viele Menschen nach einer alternativen Lichtquelle um ihren "Tageslicht-Speicher" wieder aufzufüllen. Wer nicht genug natürliches Tageslicht tanken kann, für den ist eine Lichttherapie eine gute Alternative. Sagen Sie der Winterdepression den Kampf an!

Haben Sie eine Winterdepression?
Viele Menschen haben in der dunklen Jahreszeit psychische Probleme. Häufigster Grund für dieses allgemeine Stimmungstief: das verminderte Sonnenlicht in der dunklen Jahreszeit. Energielosigkeit, Inaktivität, Antriebslosigkeit, ständige Müdigkeit und ein erhöhtes Schlafbedürfnis sowie schlechte Laune und Unwohlsein sind die Merkmale einer echten Winterdepression.

Was ist eine Lichttherapie?
Der Mangel an Licht in der kalten Jahreszeit, wird durch künstlich erzeugtes Tageslicht ausgeglichen. Patienten müssen sich täglich vor eine spezielle Licht-Therapie-Lampe setzten, dadurch steigt der Seretoninspiegel, und mit ihm die Laune, wieder an. Bei Patienten mit saisonal abhängiger Depression zeigt sich der antidepressive Effekt meist nach drei bis vier Tagen. Normale Lampen sind nicht hell genug um diesen Effekt zu erzielen. Noch ein großer Vorteil: Die Lichttherapie hat keine Nebenwirkungen, außer man überdosiert sie.

Foto: (c) sxc


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare