19. Februar 2009 07:21

Top 10 

Mit Vodka gegen die Grippe-Viren

Grippe- und Schnupfenviren haben uns noch fest im Griff. ÖSTERREICH fragte Experten nach den meistbewährten Mitteln gegen Erkältungen.

Mit Vodka gegen die Grippe-Viren
© getty

Eine Erkältung dauert mit Arzt eine Woche und ohne ärztlichen Beistand sieben Tage. Eine echte Grippe kann aber bis zu drei ­Wochen das Befinden stark einschränken. Geduld ist in ­jedem Fall gefragt.

Virale Erreger
Medikamente, die die Viren zielgerichtet und schnell aus dem Körper befördern, gibt es bislang nicht. Und Antibiotika sind nur ­gegen Bakterien, die im Gefolge der viralen Krankheitserreger auftreten können, wirksam. Herkömm­liche Grippe- und Erkältungsmittel lindern aber die Symptome, indem sie Schmerzen beseitigen, die Atmung erleichtern oder den Kreislauf unterstützen.

Die Volksmedizin hingegen kennt seit langem ­Mittel, die die Körperabwehr stärken und die Viren ausbremsen. ÖSTERREICH hat die besten zehn Helfer gegen grippale Infekte gelistet. Am besten wirken sie bei Auftreten der ersten Symptome.

1. Vitamin C
Der Klassiker gegen Schnupfen heißt Ascorbinsäure. Sportarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt empfiehlt im Akutfall 3000 (!) mg.Wirkung. Es fördert die Produktion von Antikörpern. Sanddorn enthält 800 mg Vit. C, Kiwis 80 mg pro 100 Gramm.

2. Hühnersuppe
Ganzes (!) Huhn mit Suppengrün und Salz kochen.
Wirkung. In Studien belegt: Hühnersuppe bremst die „neutrophilen Granulozyten“ – jene weißen Blutkörperchen, die Entzündungen der Atemwege auslösen ­können.

3. Grapefruit
Die Heilkraft kommt nicht aus dem Fleisch, sondern dem Kern der Zitrusfrucht.
Wirkung. Grapefruitkern-Extrakt ist gegen etwa 800 Bakterien- und Virenstämme wirksam. Als ­Nahrungsergänzung 2 Tabletten oder 2x10 Tropfen Lösung.

4. Vodka
Hausmittel aus der Ukraine: Vodka mit Kümmel, Koriander und Piment ansetzen, nach einer Woche abseihen. Ein Schluck bei Bedarf killt Viren. Wickel mit Vodka lindern Halsweh.
Wirkung. Hier gilt: Hochprozentiges in geringer Dosis! Alkohol erhöht die Wärmeproduktion und Durchblutung und stoppt (durch Gewürze unterstützt) die Keime.

5. Hexensaft
Ingwer (3cm) schälen, reiben und mit einer gepressten Knoblauchzehe in 1/4 Liter Wasser aufkochen, zugedeckt fünf Minuten stehen lassen, Zitronensaft und Honig dazu, noch warm trinken.
Wirkung. Frischer Ingwer und Knoblauch enthalten schwefelhaltige Substanzen beziehungsweise ätherische Öle, die alle keimtötend wirken. Ingwer, das Hausmittel der östlichen Medizin, fördert die Wärme.

6. Schnupfenkiller
Das Dungl-Zentrum rät zu Tee aus Eisenkraut, Holunderblüte, Hagebutte, Pfefferminze, Lindenblüte, Hibiskusblüte.
Wirkung. Eisenkraut löst den Schleim. Holunder & Hagebutte wirken Abwehr stärkend, Lindenblüte schweißtreibend.

7. Thymianöl
Apotheker Alexander Ehrmann schwört auf Thymianöl: 1 Tropfen (nicht mehr!) mit 1 EL Honig vermischen und in heißem Tee gelöst trinken. Schmeckt nicht gut, hilft aber.
Wirkung. Hochwertiges ätherisches Thymianöl wirkt stark keimtötend.

8. Zink
Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin empfiehlt die Einnahme von Zink, Internist Ulrich Strunz Gurgeln mit Zink (in Wasser lösen).
Wirkung. Laut Studien verkürzt Zink die Krankheitsdauer. Das Spurenelement verhindert das Anhaften der Erreger.

9. Hustenkiller
2 bis 3 Liter Tee aus Thymian, Spitzwegerich und 1 EL Tannenwipfelsirup trinken.
Wirkung. Die Pflanzen-Kombi löst den Schleim. Thymian-Inhalation verstärkt die Wirkung.

10. Exotisch
Kalmegh oder Andrographis wird in der TCM eingesetzt.
Wirkung. Fieber- und entzündungshemmend. Laut Studien effektiver als Medikamente.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |