07. September 2009 09:01

Aufreger-Buch 

Mogelpackung Schönheit

Promi-Arzt Werner Mang kritisiert in Aufreger-Buch das eigene Beauty-Business.

Mogelpackung Schönheit
© Getty Images

Der Spiegel nannte ihn einst den „Falten-Terminator vom Bodensee“: Werner Mang, mit 3.000 Eingriffen im Jahr wohl einer der meistbeschäftigten Schönheitschirurgen Deutschlands, hat sich mit seinen Beauty-OPs zwar keine gerade, aber zumindest eine goldene Nase, inklusive Ferrari, Jacht und Helikopter verdient. Etwas überraschend kommt daher sein aktuelles Buch: „Verlogene Schönheit – Vom falschen Glanz und eitlen Wahn“ (erschienen im Bertelsmann-Verlag, 20,60 Euro), in dem der Lieblingsarzt der deutschen Promis nicht nur die Top-Trends bei Beauty-OPs verrät, sondern diese zum Teil auch kritisiert.

Arme Zombies
Freilich schielt der einstige HNO-Arzt dabei nicht in die eigene Praxis, sondern schweift in die Ferne und beschäftigt sich mit der Frage: Was ist bloß in anderen Schönheitskliniken, speziell in den USA, los? „Heerscharen von bemitleidenswerten Zombies, verunstaltet von gewissenlosen Ärzten, werden auf die Menschheit losgelassen, die so etwas teilweise auch noch schön und erstrebenswert findet“, so Mang. „Schlauchbootlippen, von Botox gelähmte Gesichtszüge, neue Brüste für 13-Jährige – wegen solcher Fehlentwicklungen habe ich das Buch geschrieben. Vor allem junge Leute möchte ich warnen, denn in den vergangenen fünf Jahren ist der Schönheits-Wahn immer schlimmer geworden. Beliebteste Vorbilder für die neu ersehnten Körperteile: der Mund von Angelina Jolie, die Nase von Brad Pitt, der Po von J Lo!“ Mang sieht folgende (zum Teil bedenkliche!) vier Top-Trends bei Beauty-OPs...

Trend 1: Kosmetik-OPs bei Kids
Laut einer aktuellen Umfrage wünscht sich jedes fünfte Kind zwischen neun und vierzehn eine Schönheitsoperation. Mang: „Bereits jetzt gibt es in Deutschland jährlich über 100.000 fragwürdige Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen unter sechzehn, darunter so indiskutable Eingriffe wie Fettabsaugen bei Magersüchtigen. Und dass es obendrein Ärzte gibt, die Zwölf- und Dreizehnjährigen, die noch im Wachstum sind, Silikon-Implantate einsetzen, ist unverantwortlich!“

Trend 2: Aussehen wie ein Star
Aussehen wie Angelina Jolie oder Brad Pitt. Mit diesen Wünschen wird Mang immer häufiger konfrontiert. „Die Eingriffe, die am meisten von Stars beeinflusst werden, sind bei Frauen ganz klar Brüste und Lippen, gefolgt von Po, Nase und Bauch“, sagt Mang. Als Körper-Vorbilder gelten Pamela Anderson bei Brüsten, Angelina Jolie bei Lippen. In der Kategorie Po führt Jennifer Lopez, die Nase soll die von Nicole Kidman sein. Gisele Bündchens Bauch und Angelina Jolies Augen sind detto top. Häufig angefragt auch das selbstbewusst-fordernde Kinn einer Madonna...

Trend 3: Männer-OPs
Laut einer Studie glauben 46 Prozent der männlichen Führungskräfte mit einem Jahressalär von über 100.000 Euro, dass die äußere Erscheinung entscheidend für die Karriere ist. Es ist also nicht ausschließlich pure Eitelkeit, die das starke Geschlecht zum Chirurgen treibt, Männer versprechen sich vielmehr von einem jüngeren, dynamischen Aussehen mehr Erfolg im Berufsleben. Die Hitliste bei Ihm: Bauch- und Hüftspeck-OPs, Straffen von Tränensäcken und Schlupflidern, Nasenkorrekturen und Facelifting.

Trend 4: Anti-Aging-Chirurgie
Für den Beauty-Doc ist klar: „Das neue Zeitalter gehört den Alten. Ältere Menschen verfügen heutzutage über große Antriebskraft, körperliche Fitness und wirtschaftliches Selbstbewusstsein!“ Bezeichnend: Bereits 60 Prozent der „50-plus“-Generation würde sich unter das Messer begeben oder hat mit dem Gedanken gespielt, etwas korrigieren zu lassen. Ein Top-Trend, denn: „Zur inneren Zufriedenheit gehört auch die Harmonie von innerer und äußerer Attraktivität“, ist der Schönheits-Papst überzeugt.

Buchtipp
Bertelsmann_VerlogeneSchoen
Verlogene Schönheit. Prmi-Beauty-Doc klagt an. (Bertelsmann, 20,60 Euro)


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare