02. März 2010 08:26

Studie zeigt 

Nächtlicher Fluglärm macht krank

Erhöhtes Risiko für Herz-, Kreislauferkrankungen und Depressionen.

Nächtlicher Fluglärm macht krank
© sxc

Fluglärm macht einer neuen Studie zufolge krank. Für Herz- und Kreislauferkrankungen sei nachgewiesen, dass das Erkrankungsrisiko betroffener Personen mit zunehmender Fluglärmbelastung steige, teilte das Umweltbundesamt (UBA) am Montag in Berlin mit. Rund fünf Millionen Deutsche fühlten sich durch startende oder landende Flugzeuge hochgradig belästigt. Die Wissenschafter wiesen in einer Studie am Flughafen Köln/Bonn ein erhöhtes Risiko für Kreislauferkrankungen durch Nachtfluglärm nach.

Psychische Erkrankungen
Auch bei psychischen Erkrankungen finde sich ein relevanter Befund: Bei Frauen sind die Erkrankungsrisiken für Depressionen deutlich erhöht. Der Chef des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, forderte eine Überprüfung der Nachtflüge sowie einen verbesserten Lärmschutz für betroffene Anwohner. Vom Flughafen Köln/Bonn werden den Angaben zufolge freiwillige Schallschutzmaßnahmen angeboten. Diese reduzierten zwar die Lärmrisiken, könnten jedoch die gesundheitlichen Fluglärmwirkungen nicht vollständig verhindern.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare